Horn

Erstellt am 05. Dezember 2018, 05:59

von Rupert Kornell

„Neue Schulform wird uns wehtun“: Duell um die Schüler?. Die Direktoren von Poly und der neuen EWF verneinen, gestehen aber ein, dass es eine Konkurrenzsituation gibt.

PTS-Direktor Christoph Meinhard (li.): „Unsere Zielgruppe sind die künftigen Lehrlinge.“ Peter Hofbauer, Direktor von HAK/HAS und FW/HLW (re.): „Werden Konzept diskutieren und überdenken.“  |  NOEN

Mit der Einführung einer neuen Schulform – die NÖN berichtete in der Vorwoche – hat Peter Hofbauer, Direktor der FW/HLW und HAK/HAS, aufhorchen lassen. Die „Einjährige Wirtschafts-Fachschule“ (EWF) soll ab Herbst kommenden Jahres ein erster Jahrgang zur Handels- bzw. Fachschule für wirtschaftliche Berufe werden.

„Es gibt keine Kampfansage, aber eine gewisse Konkurrenz“

Für die rund 220 Schüler, die derzeit in den sechs Mittelschulen des Bezirks sitzen, tut sich damit ein neues Fenster auf. Sie können weiterführende höhere Schulen besuchen oder die EWF und haben dort drei Möglichkeiten: nach einem Jahr Übertritt in die zweite Klasse der Handels- bzw. der Fachschule für wirtschaftliche Berufe oder Austritt mit Schulabschluss.

PTS-Direktor Christoph Meinhard: „Unsere Zielgruppe sind die künftigen Lehrlinge.“  |  NOEN

Und genau da tritt dieser neue Schulzweig in Konkurrenz mit der Polytechnischen Schule (PTS). Ist die EFW eine „Kampfansage an die PTS? „So kann man das nicht sagen, aber keine Frage, die neue Schule wird uns wehtun“, meint PTS-Direktor Christoph Meinhard. „Natürlich ist es Hofbauers gutes Recht, seine Schülerzahl zu halten bzw. auszubauen, ich bin ihm aber nicht gram deswegen, ich verstehe seine Sicht und wir haben im Vorfeld darüber gesprochen.“

Der Poly habe eine ganz klare Ausrichtung, nämlich auf die Lehre vorzubereiten, und das passiere hier im höchsten Maße, wie Meinhard und seine Kollegen auch immer wieder von der Wirtschaft erfahren, die diese Vorbereitung zu schätzen wisse. Meinhard: „Wir haben eine genaue Zielgruppe von Schülern, nämlich solche, die eine Lehre absolvieren wollen.“

Peter Hofbauer, Direktor von HAK/HAS und FW/HLW: „Werden Konzept diskutieren und überdenken.“  |  NOEN

„Es gibt keine Kampfansage, aber eine gewisse Konkurrenz“, gesteht Hofbauer ein, „und sie trifft bei einer gewissen Schülergruppe möglicherweise auch die Polytechnische Schule. Aber unser Angebot richtet sich eher an unschlüssige Schüler, die noch nicht so recht wissen, ob sie nur mehr ein Jahr die Schulbank drücken sollen oder vielleicht doch noch zwei Jahre anhängen wollen.“

Denn während man von der EWF in die zweite Klasse FW oder HAS wechseln kann, sei dies von der PTS nicht möglich – außer in die Handelsschule, wenn man den entsprechenden Fachbereich besucht hat.