Start für Jugendtreff im FPÖ-Bezirkslokal. Funktionäre betonen Parteiunabhängigkeit der Einrichtung. 14- bis 20-Jährige sollen angesprochen werden.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 20. April 2021 (07:16)
Den neuen Jugendtreff in der FPÖ-Bezirksstelle Horn sehen FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz, Bezirkschef Klemens Kofler, Tiziana Kofler, Nina Häger und FP Jugendreferent Manfred Url (v. l.) als parteiunabhängiges Vorzeigemodell.
Eduard Reininger, Eduard Reininger

Ein Platz für Jugendliche zum Wohlfühlen wurde in den neu adaptierten Räumen der FPÖ-Bezirksstelle geschaffen: FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz, FPÖ-Bezirkschef Klemens Kofler und Jugendreferent Manfred Url übergaben am Donnerstag der Vorwoche den neuen Jugendtreff offiziell seiner Bestimmung.

Url und Kofler haben federführend dafür Sorge getragen, dass die Jugend im Parteilokal Platz findet: „Jugendlichen soll die Möglichkeit gegeben werden, sich zu treffen und sich auszutauschen“, erklärt Url. Sie würden zudem, wenn erforderlich, Hilfe erhalten – „und das parteiunabhängig“, ergänzt der Jugendreferent.

Internet, Fernseher und Spielkonsolen werden vom FPÖ-Jugendreferat finanziert. Jugendliche im Alter von 14 bis 20 Jahre sollen angesprochen werden, die Räume sollen als Treffpunkt, Begegnungszone und Kommunikationszentrum dienen. 20 junge Leute haben bereits ihr Interesse bekundet. Tiziana Kofler ist für das Auf- und Zusperren des neuen Jugendtreffs verantwortlich.

FPÖ-Bezirkschef Kofler betonte, „dass das Team des Jugendtreffs die Bedürfnisse der Jugendlichen vertritt und damit maßgeblich zu einem fraktionsfreien Zusammenleben beitragen will. Wir stellen den Raum und die Kracherl zum Selbstkostenpreis bereit“. Generalsekretär Michael Schnedlitz bezeichnete die Initiative als eine „super Sache“ und stellte fest: „Das könnte ein Vorbild für weitere derartige Initiativen sein.“ Er versprach: „Die ersten „100 Kracherl“ gehen auf mich.“

Nähere Infos bei Manfred Url unter 0664/7576912.