Gars: 100-Jahr-Feier mit etwas Verspätung

Erstellt am 20. Mai 2022 | 04:41
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8349915_hor19gar_honig_schauer.jpg
Präsentierten im Garser Zeitbrücke-Museum vielfältige Honigprodukte: Andreas Baminger, Herbert Schauer, Hubert und Sabine Steiner, Anton Ehrenberger, Martin Falk und Josef Strak (von links).
Foto: Rupert Kornell
Weil es diverse Lockdowns unmöglich machten, das Jubiläum entsprechend zu begehen, feierten die Imker zwei Jahre später.
Werbung

„Ich habe keine Angst um die Honigbiene“, beschloss Herbert Schauer seinen Beitrag zum Jubiläum des Garser Imkervereins. Der konnte, bedingt durch die Epidemie, sein hundertjähriges Bestehen nicht wie geplant 2020, sondern erst mit zwei Jahren Verspätung feiern.

Nach der Begrüßung der über 60 Gäste im Zeitbrücke-Museum durch „Hausherrn“ Anton Ehrenberger gab Obmann Hubert Steiner einen kurzen Überblick über die Geschichte des 1920 gegründeten Vereins, dem damals 26 Mitglieder angehörten, heute sind es 17, darunter zwei Frauen. „Der Garser Imker ist im Durchschnitt 60 Jahre alt und betreut neun Bienenstöcke“ berichtete er und warb um neue Mitglieder. Dem schloss sich nach den Glückwünschen auch Bezirksobmann Josef Strak aus Irnfritz an, der die Imkerei als „wunderschönes Hobby, das faszinierende Einblicke in die Natur bietet“ bezeichnete.

Faszinierender Einblick in die Welt der Bienen

Einen informativen und faszinierenden Einblick in die Welt der Bienen bot Herbert Schauer, der die Veranstaltung organisiert und auch die Festschrift gestaltet hatte. Mit Bildern und Videos, darunter etliche, die er in der Garser Sportmittelschule gedreht hatte, wo er mit Gattin Regina in der „Ökolog-Gruppe“ Dutzenden Kindern („Die sind wöchentlich drei Stunden freiwillig dafür in die Schule gekommen!“) die Imkerei schmackhaft machte, wusste er das interessierte Publikum zu begeistern. Immer wieder von Beifall unterbrochen ob der äußerst gelungenen Präsentation klärt er auf, wie Bienen fliegen, wie ein Bienenstaat funktioniert, wie sie Pollen und Nektar sammeln und Honig produzieren, wie die Arbeit der Imker im Jahresablauf aussieht, wie der Honig ins Glas kommt und vieles mehr.

Im Anschluss an seine Ausführungen konnten nicht nur verschiedene Honigsorten oder -schnäpse und -liköre verkostet werden, sondern auch eigens gebrautes Honigbier.

Werbung