Jugendliches Duo leitet Klein-Meiseldorfer Wehr. Mit Felix Kolm und Alexander Hofer hat FF Klein-Meiseldorf jüngstes Führungs-Duo des Landes.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Januar 2020 (10:25)
Verwalter Christian Reichl, Bürgermeister Nikolaus Reisel und der bisherige Kommandant Josef Piewald wünschen dem jüngsten Führungs-Duo Niederösterreichs mit Kommandant Felix Kolm und Stellvertreter Alexander Hofer (von links) „Gut Wehr“.
FF Klein-Meiseldorf

Die Freiwillige Feuerwehr Klein-Meiseldorf hat nun das jüngste Kommando des Landes: Seit der Jahreshauptversammlung am 17. Jänner führen der 22-jährige Felix Kolm als Kommandant und sein 20-jähriger Stellvertreter Alexander Hofer die Geschicke der 125 Jahre alten Wehr, die 34 aktive Mitglieder, elf Reservisten und acht Feuerwehrjugend-Mitglieder zählt.

Unterstützt wird das junge Duo vom bewährten Verwalter Christian Reichl. Notwendig wurde die außerterminmäßige Kommandantenwahl durch den altersbedingten Rücktritt des bisherigen Kommandanten Josef Piewald.

Felix Kolm trat 2007 im Alter von 10 Jahren der damals neu gegründeten Feuerwehrjugend bei und wurde 2012 in den Aktivstand überstellt. Neben seinen bisherigen Ausbildungen (Funk, Atemschutz, Maschinist) widmete sich Kolm der Restaurierung des Feuerwehr-Oldtimers. Der Opel Blitz (Baujahr 1962) war 2019 bei den Feierlichkeiten rund um das 125-Jahr-Jubiläum eines der Highlights.

Ebenfalls zu seinem 10. Geburtstag 2009 ist Hofer der Feuerwehrjugend beigetreten. Im Jahr 2014 wurde der Maschinenbautechniker in den Aktivstand übernommen, es folgten zahlreiche Kurse (Funk, Atemschutz, Verkehrsregler).

Der bisherige Kommandant Josef Piewald trat 2008 der Feuerwehr bei. 2012 wurde er zum Verwalter bestellt, 2016 zum Kommandant-Stellvertreter und 2017 zum Kommandant gewählt. Nun musste er altersbedingt aus dem Kommando ausscheiden und wird in den Reserve-Stand versetzt. Georg Piewald, der seit 2017 als Stellvertreter fungierte, wechselt zur Feuerwehr Mauerbach.

Im Jahr 2019 musste die Freiwillige Feuerwehr Klein-Meiseldorf neben neun Übungen und zwei Schulungen zu einigen Einsätzen ausrücken. Eine große Herausforderung war der Einsatz mit dem Katastrophenhilfsdienst bei der Schnee-Katastrophe in Annaberg im Jänner. Bereits bei der Anfahrt machten die Schneemassen Schwierigkeiten und so musste der gesamte Konvoi Schneeketten anlegen. Aufgabe war es, Hausdächer von den enormen Schneemassen zu befreien. In Annarotte mussten die Klein-Meiseldorfer das Dach eines Einfamilienhaus abschaufeln, nachmittags wurde beim Bahnhof Wienerbruck der Einsatz fortgesetzt.

125-Jahr-Jubiläum war das Highlight 2019

Das 125-jährige-Bestandsjubiläum wurde mit einem feierlichen Festakt begangen. Aus diesem Anlass wurde auch der Abschnittsfeuerwehrtag 2019 des Abschnittes Eggenburg nach Klein-Meiseldorf geholt.

Besonders stolz sei die Wehr auf die Feuerwehrjugend, sagte Kolm. Mit zahlreichen gut investierten Stunden zeigten die Jugendausbildner Manuela und Christian Reichl vollen Einsatz.