Protest-Foto in Ausstellung im Technischen Museum. Barbara Krobath, Künstlerin aus Harth, begleitet mit ihren professionellen Fotos die Protestbewegung gegen die Windkraftanlagen im Wald im gesamten Bezirk seit dem Beginn. Jetzt wurde eines ihrer Bilder für eine neue Dauerausstellung „ON/OFF“ zum Thema Strom im Technischen Museum Wien ausgewählt.

Erstellt am 09. November 2017 (05:54)
Barbara Krobath
Dieses Bild von Gegnern des Sigmundsherberger Windparks, das 2014 in der Nähe von Kainreith aufgenommen wurde, bekommt einen Platz in der neuen Ausstellung im Technischen Museum Wien.

Die interaktive Schau behandelt auf 500 m² die wichtigsten Fragen rund um Gegenwart und Zukunft des österreichischen Stromnetzes. Woher kommt unser Strom? Welche Rolle spielen erneuerbare Energien wie Windkraft oder Photovoltaik? Warum wird in Österreich kein Strom aus Kernenergie erzeugt?

Das Foto, das zu Beginn der Bewegung gegen den Windpark Sigmundsherberg – aus ihr ging auch die „Bürgerinitiative Lebenswertes Sigmundsherberg“ (BLS) hervor, die bei der Gemeinderatswahl 2015 auf Anhieb vier Mandate erreichte und die SPÖ überholte – aufgenommen wurde, zeigt Bürger aller Altersschichten, die mit Transparenten und Tafeln gegen die Errichtung der Anlagen im Wald nahe der Orte Kainreith und Walkenstein protestieren.

Die Ausstellung wird heute, Mittwoch, eröffnet und ist ab Donnerstag, 9. 11., zugängig.