Neuntes FF-Gold für Josef Wiesinger. Dem Garser Feuerwehrmann ist der Wasserdienst eine besondere Herzenssache.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 08. November 2018 (03:57)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Mit Josef Wiesinger von der Freiwilligen Feuerwehr Gars im Boot waren bei der „Gold-Prüfung“ in Klosterneuburg die Oberösterreicher Hubert Heubacher (von rechts) und Günter Unterholzer (4. v. r.), Bewerbsleiter war der Kommandant der FF Klosterneuburg Josef Anglmayer, Prüfer waren Martin Winkelmayer (von links) und Georg Schmidt (3. v. r.).
privat

„Diese Auszeichnung wollte ich noch, schließlich habe ich die Ausbildung mitentwickelt“, freut sich der bei der FF Gars tätige Kamegger Josef Wiesinger über sein bereits neuntes Feuerwehr-Gold.

„Neun, glaube ich, ist genug. Aber wir werden sehen“

Vor wenigen Tagen hat der im Landes- und Bundesfeuerwehrverband im Sachgebiet Wasserdienst Tätige („Der Wasserdienst ist und bleibt Herzenssache!“) auf der Donau in Klosterneuburg die Ausbildungsprüfung in Gold für Feuerwehr-Motorboote bestanden und ist damit der einzige im Bezirk Horn mit dieser Auszeichnung. „Dazu ist zuerst die Ausbildung zum Feuerwehrschiffsführer notwendig, danach muss die Ausbildungsprüfung in Bronze und Silber bestanden werden, ehe man zu der in Gold antreten kann“.

Eine Bootsbesatzung besteht aus drei Personen, die Funktionen Schiffsführer, Bootsmann 1 und 2 werden vor Beginn durch Los ermittelt. Dann gilt es beim praktischen Teil verschiedene Aufgaben, wie etwa das richtige Bergen von Personen, zu bewältigen. In der Theorie sind Fragen aus der Schifffahrt, Lichter auf der Wasserstraße oder Schifffahrtszeichen zu beantworten.

Begonnen hat er das „Gold-Sammeln“ von Leistungszeichen 1988 in der Berufsschule Eggenburg mit der „Feuerwehrmatura“, dem FLA (Feuerwehrleistungsabzeichen). Dann folgten die Wasserleistungsabzeichen für NÖ und die Steiermark, das Funkleistungsabzeichen, das Verdienstabzeichen für die Ausbildung, die Bewerterspange sowie die Ausbildungsprüfungen für Technik und Löscheinsatz.

Im Wasserdienst war Wiesinger, ebenso begeisterter wie erfolgreicher Zillenfahrer, im Bezirk Horn 20 Jahre (bis 2010) als Bezirkssachbearbeiter tätig, auf Landesebene im Arbeitsausschuss Wasserdienst, im Bundesfeuerwehrverband, Bewerbsleiter bei Wasserdienstleistungsbewerben in den Bezirken (1999 – 2015) und Stellvertreter bei den Landesbewerben (2005 – 2015).

Ob er jetzt auf das zehnte Gold losgeht? „Neun, glaube ich, ist genug. Aber wir werden sehen“, lächelt Wiesinger.