Ein Verein trotzt der Corona-Krise. ÖKB Fuglau und Umgebung verzeichnete allein im Jänner sieben „Neue“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Februar 2021 (04:19)
Freude über viele neue Mitglieder: ÖKB-Obmann Kurt Stefal.
MK

Der Kameradschaftsbund Fuglau und Umgebung trotzt der Corona-Pandemie: Trotz der aktuellen Situation verzeichnete der Verein in den vergangenen Monaten einen großen Mitgliederzuwachs, freute sich Obmann Kurt Stefal.

Mitgliederwerbung sei eine zentrale Aufgabe eines Vereins, sagt Stefal. Sie sei die Basis für die wirtschaftliche Situation eines Vereins und dessen Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Gewinnen neuer Mitglieder und Halten der Stamm-Mitglieder stelle aber auch den ÖKB-Ortsverein Fuglau wie viele andere Vereine vor besondere Herausforderungen. „Aber wir stellen uns diesen Herausforderungen auch in Zeiten der Coronavirus-Krise“, sagt Stefal. Und so konnten alleine im heurigen Jänner bereits sieben neue Mitglieder für den ÖKB Fuglau und Umgebung gewonnen werden. Im Jahr 2020 waren es insgesamt acht Mitglieder. „Neue Mitglieder bringen neue Ideen und Impulse. So bleiben wir auf der Höhe der Zeit“, freut sich Stefal. Aus seiner Sicht weiters erfreulich: Durch die neuen Mitglieder wurde der Altersdurchschnitt auf 35 Jahre gesenkt.

Stefal: „Spagat zwischen Alt und Jung schaffen“

Neue Mitglieder seien immer willkommen. Die Erfahrungen aus der Vergangenheit hätten gezeigt, dass neue Mitglieder fest in den Ortsverband eingebunden und selbst aktiv sein wollen. „Gesellige Angebote alleine reichen häufig nicht mehr aus. Daher ist es ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit im Ortsverband, den Spagat zwischen den Interessen der jungen Mitglieder mit denen der älteren abzustimmen“, sagt Stefal. Gelinge das und schaffe man es, Harmonie zwischen Alt und Jung herzustellen, dann „können auch neue Aufgaben und Herausforderungen der Zukunft – mit oder ohne Covid-19 – für den Vorstand und Mitglieder gemeistert werden“, sagt Stefal.