Kammermusik-Soirée online: Beethoven & Schostakowitsch. Kammermusikalische Höhepunkte des Festivals Allegro Vivo mit dem künstlerischen Leiter Vahid Khadem-Missagh (Violine), Elisabeth Leonskaja (Klavier) und Patrick Demenga (Cello) sind am Sonntag, 22. November, um 15.30 Uhr online zu erleben.

Von Rupert Kornell. Erstellt am 19. November 2020 (17:38)
Werke von Beethoven und Schostakowitsch bringen Vahid Khadem-Missagh, Elisabeth Leonskaja und Patrick Demenga zu Gehör.
Schewig Fotodesign

"Zum zweiten Mal in diesem Jahr mussten die Kulturinstitutionen unseres Landes schließen und wir alle müssen in irgendeiner Form damit zurechtkommen - Künstler wie Publikum, Lehrer wie Studierende, Veranstalter wie andere Beziehungsgruppen", wendet sich Vahid Khadem-Missagh, der künstlerische Leiter des internationalen Kammermusik Festivals Allegro Vivo, an Publikum und Freunde.

Als "sehr wertvoll" stuft er die Erinnerung an die Festivalwochen ein, die man im Sommer erleben durfte, an die stimmungsvollen Konzerte, die schönen menschlichen Begegnungen oder an die Freude der jungen Musiker beim Musizieren.

Auserlesene Musik aus der Stiftsbibliothek Altenburg

Daher wurde der Beschluss gefasst, das Festival online wieder erleben zu lassen. "Wir laden Sie herzlich ein, am Sonntag, 22. November, um 15.30 eine kammermusikalische Sternstunde des Festivals in einer exklusiven Online-Soirée mit der Aufzeichnung auserlesener Kammermusik aus der Stiftsbibliothek Altenburg zu erleben", so Khadem-Missagh.

Die erst jüngst mit dem Opus Klassik als beste Instrumentalistin des Jahres ausgezeichnete Pianistin Elisabeth Leonskaja musiziert gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter Vahid Khadem-Missagh, Violine, und Patrick Demenga, Cello.
Sie bringen Ludwig van Beethovens Fantasie für Klavier H-Dur op. 77 und die Sonate für Klavier und Cello A-Dur op. 69  sowie das Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67  von Dmitri Schostakowitsch zu Gehör.