28.000 Euro für Kinder gesammelt. Die von Helmut Schindelegger und seiner Familie organisierte Veranstaltung ging bereits zum 19. Mal über die Bühne – und zog 2.000 Rallyebegeisterte nach Fuglau.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 28. Juli 2019 (06:02)
4.000 Euro erhielt Merle Kulenkampff (l.) für den Amselhof, 15.000 Euro erhielt Regina Rüsch (3.v.r.) für den Verein die Boje und 5.000 Euro Renate Hauser (r.) für das Jugendrotkreuz Feriencamp durch Lukas und Sabine Schindelegger, Jürgen Hofmann (ARA Recycling) und Helmut Schindelegger (v.l.) im Rahmen der 19. Kinderrallye überreicht.
NOEN

Dass der Schindelegger-Clan „das Herz am rechten Fleck“ hat, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Und doch schaffen es Helmut, Sabine und Lukas Schindelegger Jahr für Jahr noch mehr Spendengelder für soziale Einrichtungen zu sammeln, um mit Unterstützung der Rallye-Community Kinderherzen höher schlagen zu lassen.

Bereits zum 19. Mal organisierte Helmut Schindelegger mit seinem Team auf den Nordring das Vorzeigeprojekt. Kinder und Jugendliche, teils auch mit besonderen Bedürfnissen, kommen seit Jahren immer Mitte Juli mit ihren Eltern oder Betreuern an die Rennstrecke in Fuglau. 26 Rallyepiloten mit ihren „Original- Einsatzfahrzeugen“ waren auf dem MJP Racing Arena in der Nähe Horns im Einsatz, um Kindern einen aktionsreichen Benefiz-Rallyetag zu bescheren.

Das umfangreiche und außergewöhnliche Rahmenprogramm mit Musikbeiträgen, Kinderschminken, Recycling-Spielen, Go-Kart fahren, Hüpfburg und gratis Verkostungen von Früchten und Smoothies wurde alles aufgeboten, was Kinder- und Erwachsenenherzen höherschlagen lässt.

„Diese Gratis-Veranstaltung steht ganz im Zeichen der Unterstützung für alle diejenigen, die in unserer Gesellschaft benachteiligt sind“, meinte Schindelegger. Und so war auch das Jugendrotkreuz vom Erlebnis Camp in Raabs mit 18 behinderten Jugendlichen und 18 Betreuern gekommen, um einen unvergesslichen Nachmittag zu genießen. Sabine Schindelegger überreichte einen 5.000 Euro Scheck an Renate Hauser vom JRK, damit das Feriencamp 2020 wieder gesichert ist.

„Die Boje“ wurde mit 15.000 Euro unterstützt

Jürgen Hofmann von der Altstoff Recycling Austria meinte: „Wenn es um hilfsbedürftige Kinder geht, dann sollte man nicht geizen, denn es geht um einen sinnvollen Zweck.“ Unter großem Beifall erhielt das Kinderschutzzentrum „die Boje“ mit Obfrau Regina Rüsch 15.000 Euro, Merle Kulenkampff für den Amselhof 4.000 Euro und Leonhard Scheidl für seine Therapien 4.000 Euro. Insgesamt wurden 28.000 Euro für soziale Zwecke übergeben.

Nach einem Auftritt von Fabian Schäfer standen wieder die Kinder im Mittelpunkt der Benefizrallye-Veranstaltung. Geschätzte 2.000 Rallyebegeisterte freuten sich über einen unvergesslichen Erlebnistag. „Wir sind eine große Familie aus Sponsoren, Förderern und Unterstützern“, freute sich Helmut Schindelegger über den Erfolg.

Die Freude, einmal als Beifahrer in einem Rallyeauto mitzufahren, war an diesem Tag allen ins Gesicht geschrieben.