Röschitz bietet nun Platz für die Kleinsten. Tagesbetreuungseinrichtung für unter 2,5-Jährige ist seit Montag offen. „Wollen Familiengemeinde sein“, betont Krottendorfer.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 09. September 2020 (04:08)
Die Kleinstkinderbetreuung ist eröffnet. Betreuerin Sabine Haigl, Daniel Tutschek, Luis Ecker, Bernadette Allinger und Pädagogin Patrizia Dundler, Gemeinderätin Petra Schneider, Bürgermeister Christian Krottendorfer und Gemeinderätin Julia Dunkl (von links).
Eduard Reininger

„Unsere Gemeinde hat die erste Kleinstkinderbetreuungseinrichtung in der Region Eggenburg“, erklärte Bürgermeister Christian Krottendorfer am Montag. „Der Neubau bringt eine optimale Betreuung für die Kleinsten.“

Mit Schulbeginn startet der „Betrieb“ mit Pädagogin Patrizia Dundler und Betreuerin Sabine Haigl. Katrin Benesch ist die neue Kindergartenleiterin. In einer Schnupperwoche konnten sich die Kleinstkinder bereits eingewöhnen.

„Mit unserer Tagesstätte tragen wir dazu bei, Eltern den Spagat zwischen Familie und Beruf zu erleichtern und die Kleinen können sich frei entfalten und soziale Kompetenzen aneignen“, so Krottendorfer.

Neben den zwei neuen Pädagoginnen für die Tagesstätte hat der Kindergarten eine neue Chefin: Bürgermeister Christian Krottendorfer (2. v. r.) und die Gemeinderätinnen Julia Dunkl (l.) und Petra Schneider (r.) überreichten der neuen Kindergartenleiterin Katrin Benesch (2. v. l.) ein kleines Willkommenspräsent. Leoni, Annika, Emma, Moritz, Isabella, Leonie und Raphael (v. l.) freuen sich schon auf den Kindergarten.
NOEN

Die Einrichtung ist ganzjährig und täglich von 7 bis 17 Uhr geöffnet, die Zeiten können auch nach Absprache individuell angepasst werden. Einige Eltern werden ihre Kinder nur zwei oder drei Tage anmelden.

Oftmals suchen Eltern schon für die Jüngsten nach dem richtigen Umfeld, weiß der Bürgermeister von der Bevölkerung. „Denn besonders zugezogene Familien haben nicht immer Verwandtschaft, die in der Nähe wohnt.“

Krottendorfer ist das Projekt besonders wichtig: Er möchte, dass Röschitz nicht nur als Wohngemeinde auftritt. „Wir wollen uns auch als Familiengemeinde präsentieren.“ Die Kleinstkindertagesstätte sei ein wichtiger Schritt, um dieses Ziel zu erreichen, weil oft beide Elternteile berufstätig sind.

„13 Kinder gehen in die neue Kindertagesstätte, davon sind acht unter 2,5-Jährige, die im Kindergarten keinen Platz mehr bekommen hatten. Die meisten sind aus Röschitz, bis auf zwei, die aus Klein-Jetzelsdorf und Eggenburg sind“, ergänzte Bürgermeister Krottendorfer.