Bei Horn drängt die Zeit. Über den nahenden Pflichtspiel-Start des SV Horn.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 26. Juni 2019 (01:00)

In etwas mehr als vier Wochen geht‘s für den SV Horn schon wieder los, wartet mit dem Erstrundenspiel im Uniqa ÖFB-Cup der Pflichtspielauftakt für die neue Saison, ehe eine Woche darauf die 2. Liga startet. Vier Wochen sind in einer Vorbereitungsphase genau nichts – vor allem dann, wenn es gilt, eine komplett neue Mannschaft aufzustellen, die sich im Idealfall einspielen auch noch muss.

Dennoch möchte sich Sportdirektor Reinhard Vyhnalek angesichts dieses Zeitdrucks nicht hetzen lassen und irgendwelche 0815-Kicker hervorzaubern, nur um schnell einen Kader fertig zu haben. Richtig so. Qualität sollten die neuen Spieler schon haben – sonst hätte Horn ja gleich mit dem vorhandenen Kader weitermachen können, was wiederum sportlichen Stillstand und einen neuerlichen Abstiegskampf bedeutet hätte.

Den Beweis, dass sie die Verpflichtung auch Wert sind müssen die neuen Spieler schließlich selbst bringen. Hier liegt‘s auch an Neo-Trainer Markus Karner, dass er rasch eine Einheit formt. Denn woran es in der letzten Saison hauptsächlich krankte, war, dass Horn zwar teilweise gute Ballesterer hatte, die hauptsächlich aber für sich selbst, oder für die Galerie spielten, nicht aber für das Team und den ganzheitlichen Erfolg.