Das passt noch nicht zusammen. Über Horns Auftritt bei der Heimspiel-Premiere.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 23. September 2020 (00:09)

Ein verpatzter Heimauftakt für Horn in der 2. Liga. Vor allem wegen der Art und Weise, wie die 2:4-Niederlage gegen Liefering zustande kam. Zu Beginn präsentierte sich Horn orientierungslos, hatte Glück, nur 0:2 zurückzuliegen. Nach dem Ausgleich schaltete Liefering, das immer nur das Notwendigste erledigte, einen Gang höher und machte alles klar.

Klar, dass Horn noch Abstimmungsprobleme hat, nachdem die Mannschaft im Sommer völlig verändert wurde. Allerdings muss bei einigen Neuzugängen die Tauglichkeit für eine 2. Liga hinterfragt werden. Was ein Karamatic oder Azinovic ablieferten, sollten auch Spieler aus dem eigenen NLZ bringen können. Auch ob der 35-jährige neue Keeper Bilobrk tatsächlich besser ist als etwa Eigengewächs Simon Kronsteiner, ist mehr als fraglich.

Dazu kamen Schnitzer, die Neo-Trainer Alexander Borodjuk anzukreiden sind: Stephan Schimandl, Simon Pirkl, Jürgen Bauer spielten alle nicht auf ihren Stammpositionen. Jon Sporn, den mit Abstand besten Neuen, nahm er unverständlicherweise frühzeitig vom Feld, Patrik Eler brachte er viel zu spät, Kreativspieler Lucas Scholl erst gar nicht. Auf Horn wartet noch viel Arbeit. Der Erfolg sollte sich aber kurzfristig einstellen. Eine Herausforderung.