Eggenburg ist etabliert. Über den Saison-Start der Eggenburger Handball-Frauen.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 15. September 2021 (04:40)

Jetzt ist auch der Handball zurück. Den Startschuss gaben die Eggenburger Damen in der WHA Meisterliga. Auch, wenn der Auftakt verloren ging: Eine Niederlage gegen den regierenden Vizemeister tut nicht weh. Die Eggenburgerinnen hielten gegen Atzgersdorf lange mit, nur haben die Wienerinnen eben die Klasse, dass sie jede kleinste Schwäche des Gegners nützen können.

Was ist möglich für Eggenburg? Schwer zu sagen. Mit Platz acht schaffte der UHC in der Vorsaison sein bisher bestes Ergebnis, zog dazu ins ÖHB Cup-Halbfinale ein. Im Sommer wurde der Kader neu aufgestellt. Den Klassenerhalt werden die Eggenburgerinnen schaffen. Jede Verbesserung von Platz acht wäre ein Hit. Generell ist die Eggenburger Teilnahme in der höchsten österreichischen Frauenhandball-Liga eine Erfolgsstory. Verantwortlich dafür ist der Vorstand, der Trainer Tibor Csoka auch in sportlich schwierigen Zeiten den Rücken stärkte. Dieses besonnene Vorgehen war die Basis dafür, dass Eggenburg mittlerweile in der WHA etabliert ist und das auch nach dieser Saison bleiben wird.