Überraschung gelungen. Über die Saisonfortsetzung des SV Horn in der 2. Liga.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 20. Mai 2020 (01:08)

Vor wenigen Wochen wäre es eine faustdicke Überraschung gewesen, hätten sich 15 (inklusive SV Horn) von 16 Klubs der 2. Liga für eine Fortsetzung des Spielbetriebs ausgesprochen. Geisterspiele, keine Einnahmen, nur Ausgaben, dazu die kostspieligen Corona-Tests: Klingt wenig verlockend für die Vereine. Und doch rollt ab 5. Juni in Österreichs zweithöchster Spielstufe wieder der Ball. Ein richtiges Zeichen! Auch, wenn bei der 2. Liga oft von einer „semiprofessionellen“ Liga gesprochen wird: Ein Großteil der Kicker gilt als Profis, wäre ein Meisterschaftsabbruch einem Berufsverbot gleichgekommen. Auch die Vereine wären in Argumentations-Not geraten: Sich auf der einen Seite als „Profi-Verein“ deklarieren und dementsprechend Sponsoren-Gelder kassieren, auf der anderen Seite von sich aus den Spielbetrieb einstellen? Das hätte wenig profihaft ausgesehen …

Jetzt gilt der ganze Fokus wieder dem Kampf am Rasen. Wobei nur noch der Kampf um den Aufstieg Würze ins Spiel bringt. Aufgrund der abgebrochenen Regionalligen gibt‘s von dort keine Aufsteiger, ergo keine 2. Liga-Absteiger. Feuer hinterm Gesäß spüren hingegen wieder die Klubs im Abstiegs Play-off der Tipico Bundesliga. Wenn es einen 2. Liga-Aufsteiger gibt, muss es oben einen Absteiger geben.

Ein wichtiges Zeichen war die 2. Liga-Fortsetzung aber generell für den gesamten Fußball in Österreich: Denn wie glaubhaft wäre es denn gewesen, wenn man den tausenden Amateurkickern Hoffnungen auf einen baldigen Re-Start macht, dann aber nicht mal die Profis rangelassen worden wären?