Emotionen in Bahnen lenken. Über die Horner Umweltpolitik.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 17. Februar 2021 (04:51)

Vor allem im Vergleich mit anderen Bezirkshauptstädten im Waldviertel hat man gerne das Gefühl, dass die Horner Stadtpolitik in kompletter Eintracht über die Bühne geht. Auf Lebenszeichen von FPÖ und SPÖ wartet man ohnehin vergeblich. Lediglich die Grünen treten hin und wieder mit Kritik an der ÖVP-geführten Stadtpolitik auf den Plan. Jetzt ist es ausgerechnet das Thema „Umwelt“, das zumindest ein bisschen für öffentlichen Diskussionsstoff in Horn sorgt.

Und das ist gut so. Schön, dass wenigstens dieses Thema etwas Emotion in der Horner Stadtpolitik hervorruft. Schön auch, dass Umweltstadtrat Wolfgang Welser gegenüber den von den Grünen vorgelegten Verbesserungsvorschlägen zumindest Gesprächsbereitschaft signalisiert und nicht gleich von vornherein auf stur schaltet. Was jetzt wichtig ist: diese Emotionen gemeinsam in eine für die Stadtgemeinde sinnvolle Bahn zu lenken. Gerade beim Thema Umwelt geht es nur gemeinsam.