Freiwillige vor Belastungsprobe. Über den Ansturm zu den Corona-Teststraßen.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 03. Februar 2021 (04:04)

Mehr als 1.000 Personen haben sich in der ersten Woche die Möglichkeit in einer der vier fix eingerichteten Teststraßen im Bezirk auf das Coronavirus testen lassen. Dieser Zustrom ist gut. Er zeigt, dass die Bevölkerung bereit ist, ihren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie im Bezirk zu leisten. Die ohnehin schon große organisatorische Herausforderung für die Gemeinden macht dieser Ansturm aber nicht kleiner – noch dazu, wo die Verantwortlichen damit rechnen, dass im Fall von Öffnungsschritten etwa im Handel noch mehr Menschen gerne ein negatives Ergebnis in Händen halten wollen.

Die zahlreichen Freiwilligen, die in den Teststraßen mithelfen, stehen damit vor einer Belastungsprobe. Sich ein oder zwei Tage an einem Wochenende zum freiwilligen Dienst bereit zu erklären, ist das eine. Sich permanent der guten Sache zu widmen, schon eine andere. Zu wünschen bleibt daher, dass die Freiwilligen Durchhaltevermögen bei ihrem lobenswerten Tun zeigen.