Jetzt muss auch gelaufen werden. Über ein Lebenszeichen der Horner SPÖ.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 13. November 2019 (05:00)

Ein kräftiges Zeichen setzt die zuletzt stark gebeutelte SPÖ im Bezirk Horn: Neben Eggenburg, wo Birgit Schrottmeyer seit 2010 das SP-Zepter schwingt, Meiseldorf und Sigmundsherberg hat die SPÖ jetzt auch in den Gemeinden St. Bernhard-Frauenhofen, Drosendorf-Zissersdorf und Japons Damen gefunden, die als neue Spitzenkandidatinnen in die Gemeinderatswahl 2020 ziehen werden.

Einen Fehler dürfen die Genossen jetzt nicht machen. Alleine die Tatsache, Frauen nach vorn zu stellen, wird nicht ausreichen, um gegen die im Bezirk übermächtige ÖVP Achtungserfolge zu erzielen. Allen Beteiligten in der SPÖ – Spitzenkandidatinnen wie Funktionären – muss klar sein, dass man im Vorfeld der Wahl für den Erfolg Laufen bis zum Umfallen wird müssen. Die ÖVP zeigt mit ihren Funktionären vor, wie es geht. Für die SPÖ heißt es jetzt, den Kontakt mit der Bevölkerung zu intensivieren und Themen aufs Tapet zu bringen. Sonst wird es auch für Damen ein böses Erwachen geben.