Mehr als Zeugen, die verstauben. Über regionale Museen als Teil unser aller Identität.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 15. Mai 2019 (05:00)

Sie werden zu oft für selbstverständlich gehalten: die Museen.

Ihre Vielfalt und ihre Zahl im Bezirk ist erstaunlich groß, alleine die 1.700 Einwohner-Gemeinde Sigmundsherberg hat sechs Museen! Streift man durch das Museum Horn oder Krahuletz-Museum in Eggenburg, wird schnell klar: Da wurde Geld in die Hand genommen, um Ausstellungen zu gestalten, – egal, ob der Auftrag von Gemeinde oder Verein stammt.

Viel unbemerkte Arbeit steckt dahinter: Objekte werden gesammelt, gehegt und in Datenbanken aufgenommen. Der Zugang für Wissenschaft und Bürger soll gewährleistet sein. Das ist gut so, denn wer die Vergangenheit nicht kennt, kann das Gegenwärtige nicht einordnen.

Unser Bezirk kann etwa nur verstanden werden, wenn man weiß, was der Fall des Eisernen Vorhanges bewirkt hat. Die Jugend kann nur realisieren, wie starr die Grenze war, wenn sie ein Stück elektrisch betriebenen Stacheldraht sieht. Museen sind mehr als verstaubte Zeugen: Sie sind ein Teil von uns.