Nicht nur Kultur- Genuss hoch. Über die Corona-Disziplin bei Allegro Vivo

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 23. September 2020 (05:15)

Die Menschen in unserer Region sind auch in „Corona-Zeiten“ begierig nach kulturellen Hochgenüssen. Das zeigt ein Blick auf die Bilanz des eben zu Ende gegangenen Klassik-Festivals Allegro Vivo. Auch wenn die Zahl der Teilnehmer an der Sommerakademie von Allegro Vivo mit rund 200 im „Corona-Jahr 2020“ im Vergleich zum Vorjahr bescheiden war – die 3.500 Gäste, die heuer die Konzerte von Allegro Vivo im gesamten Waldviertel besucht haben, sind eine beeindruckende Zahl.

Beeindruckend neben den musikalischen Leistungen: Die Genauigkeit und Konsequenz, mit der das Sicherheitskonzept bei sämtlichen Veranstaltungen durchgezogen wurde. Lob gebührt dabei nicht nur den Platzanweisern und dem Organisationsteam, sondern auch der Disziplin der Konzertbesucher. Wäre diese Disziplin auch in anderen Lebenslagen in den vergangenen Wochen so hoch gewesen, dann wäre die gegenwärtige Corona-Situation insgesamt wohl eine andere.