Taxi oder nicht: Bürger bestimmt. Über die Verwirklichung des Taxi-Dienstes.

Von Karin Widhalm. Erstellt am 16. September 2020 (05:00)

Ohne Auto ist jeder in der ländlichen Region aufgeschmissen, selbst in einer Kleinstadt wie Eggenburg, wie ein Pensionist zuletzt aufzeigte. Er kritisiert scharf, dass der Post-Partner künftig nicht im Zentrum vorzufinden ist, sondern im Lagerhaus, wofür eine Fahrt statt dem Spaziergang nötig sei.

Ist ja nicht so schlimm, mag sich der eine denken. Vielleicht trifft das auf viele auch zu, aber sobald gesundheitliche Probleme eine Autofahrt unmöglich machen, denkt der Betroffene – egal, ob jung oder alt – anders. Die Senioren lassen hierbei in Eggenburg selbst aufhorchen.

Der Seniorenbund-Obmann ist fieberhaft dabei, ein Taxi für seine Mitglieder und überhaupt für alle Altersgruppen einzurichten. Eine Umsetzung ist davon abhängig, wie viele das Angebot in Anspruch nehmen. Wichtig bleibt sicherlich die preisliche Attraktivität und zeitliche Flexibilität. Und möglicherweise ist ein Umdenken gefragt: Taxis dürfen auch genutzt werden, wenn man keine gesundheitlichen Probleme hat.