Pools setzen den Bädern zu . Über die „Konkurrenz“ für unsere Freibäder.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 31. Juli 2019 (05:01)

Nicht nur die Wasserqualität in den Badeteichen des Bezirks ist erwiesenermaßen hoch. Jahr für Jahr werden einige von ihnen wie das Horner Freibad, der Bergwerksee in Langau oder das Waldbad in Geras im EU-Gewässerbericht unter den Top-Badedestinationen gereiht.

Auch die Verantwortlichen in den Gemeinden setzen mit laufenden Neuerungen alles daran, das Badevergnügen angesichts der immer heißer werdenden Temperaturen so verlockend wie möglich zu machen. Dennoch haben sie – wie aktuell das Freibad Horn – mit rückläufigen Gästezahlen zu kämpfen.

Der Grund für diese Entwicklung liegt auf der Hand, wenn man sich auf Google Maps auf eine virtuelle Reise über den Bezirk begibt. Die Zahl der in den Gärten stehenden Pools wird immer größer. Auch wenn heuer – zumindest bisher – die große Trinkwasserproblematik noch ausgeblieben ist, ist das wohl ein Luxus, über den sich schon bald nicht mehr nur die Bäder-Betreiber Gedanken machen müssen.