Region braucht „Spinnereien“. Über eine zunächst belächelte Idee.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 07. August 2019 (05:00)

Visionäre werden häufig belächelt – mit dieser Tatsache musste sich der Drosendorfer Altbürgermeister Franz Krestan vor 20 Jahren auch herumschlagen. Damals setzte er es sich in den Kopf, in Deutschland gleich einen ganzen Zirkus für das kleine Drosendorf zu kaufen. Damals wurde das von einigen Bewohnern als „Spinnerei“ des Ortschefs abgestempelt.

20 Jahre später gibt es die „Circusluft Drosendorf“ immer noch. 117 Schulklassen haben ihre Projektwochen in Drosendorf verbracht und somit Leben in die beschauliche Gemeinde im Norden des Bezirks gebracht. 6.000 Kinder haben seither an den zahlreichen Workshops, die der Zirkus in den Sommerferien für Kinder und Jugendliche anbietet, teilgenommen.

Dass in diesen Workshops tolle Arbeit geleistet wird, zeigte sich zuletzt bei der Gala anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums. Solche „Spinnereien“ – gerade wenn sie eine sinnvolle Beschäftigung für Kinder bieten – bräuchte unsere Region mehr.