„Sammy“ als fairer Verlierer. Über den Rückzug von Erich Nendwich.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 19. Februar 2020 (03:10)

Das Örtchen Stockern mit seinen etwas mehr als 200 Einwohnern steht meist nicht im Fokus des Interesses. Politisch lassen sich aus der Gemeinderatswahl Ende Jänner nun aber die zwei wohl größten Lehren im Bezirk Horn aus dem Stockerner Ergebnis ziehen.

Zum einen hat SP-Kandidatin Tamara Klampfer gezeigt, dass man auch im Bezirk Horn gegen die oft als übermächtig gesehene ÖVP nicht chancenlos ist – entsprechender Einsatz und Offenheit vorausgesetzt. Zum anderen zeigt der Rücktritt von ÖVP-Vizebürgermeister Erich Nendwich, dass es doch noch Politiker gibt, die sich nicht nur Erfolge bei Wahlen auf die eigenen Fahnen heften, sondern auch Misserfolg im wahrsten Sinn des Wortes „persönlich“ nehmen. Der lässige „Sammy“ wird der politischen Buntheit im Bezirk sicher fehlen. Dass er nach den Verlusten bei der Wahl – trotz Zweidrittelmehrheit in der Gemeinde – nicht mehr den Anspruch auf ein Mandat sieht, zeigt, dass er ein fairer Verlierer ist.