Oldie-Motoren brüllten ordentlich

Auf dem Festgelände begrüßte Hans Hohenegger, Obmann des ÖAMTC – ZV Horn die Teilnehmer zur 7. Auflage der Kraut und Rüben 2021 Wertungsfahrt. Insgesamt nahmen 59 Old- und Youngtimer die 297 Kilometer lange Strecke in Angriff.

Erstellt am 18. Oktober 2021 | 10:44

Dabei mussten zehn sehr unterschiedliche Sonderprüfungen auf drei Etappen absolviert werden. Die erste Etappe der zapfigen Kilometer führte die Teams nach Wolfsbach. Die mittlere Etappe war wie gewohnt die Königsetappe, die dritte dann  mit 70 km die kürzeste, dafür jene mit den meisten Höhenmetern.

Hohenegger schickte die Teilnehmer mit einem „kleinen Tipp" auf die Strecke:  „Wir haben geheime Passier-Kontrollen, das penible Einhalten der Strecke laut Roadbook wird daher dringend empfohlen“, sagte er bei der Fahrerbesprechung. Pünktlich um 11.01 Uhr startete die Wertungsfahrt mit einem Slalom auf dem Festgelände. Für Unterhaltung sorgte Georg Gruber,  „The voice of Histo-Cup“ mit pointenreichen Gags. 

Die Siegerehrung und Preisverleihung fanden dann im Campus Horn statt. Gesamtsieger wurde das Salzburger Team Zimmermann Bacher BMW 325ix 1988, das jetzt schon zum dritten Mal gewonnen hat. Diesmal setzten sich die Salzburger aber nur mehr hauchdünn vor den Lokalmatadoren Dominik Praxmarer und Christoph Öhlknecht durch. Dritte im Porsche 944 wurden Anton und Simon Habersack.

Da sich die Teilnehmer an die strammen Regeln des Veranstaltungsteams hielten, sind Hohenegger und das Team des ÖAMTC-ZV Horn sicher, auch im nächsten Jahr die „Kraut und Rüben“ Wertungsfahrt wieder in gewohnter Manier abhalten zu können.