Erstellt am 19. Dezember 2012, 00:00

Kühnringer Familie braucht unsere Hilfe!. Schweres Los | Patrick (23) und Michael (17) Neuhold leiden an einer seltenen Krankheit. Liftprojekt überfordert Möglichkeiten der Eltern.

Den Brüdern Patrick (links) und Michael (Zweiter von rechts) Neuhold aus Kühnring – im Bild mit den Eltern Günther und Gerlinde – ist ihr schweres Schicksal auf den ersten Blick nicht anzusehen. Doch die Familie der jungen Männer, die ihren Alltag immer schwerer allein meistern können, braucht dringend Unterstützung. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN
Von Martin Kalchhauser

KÜHNRING | Ein schweres Schicksal hat die Kühnriner Familie Neuhold zu tragen. Beide Söhne – Patrick, 23, und Michael, 17 – leiden an Sehnendystrophobie. Diese laufende Sehnenverkürzung, die äußerst selten auftritt, schränkt die beiden jungen Männer in ihren Bewegungen immer mehr ein. Ihre Perspektive ist ein Leben im Rollstuhl.

Patrick hat einen geschützten Bürojob bei der Firma Lehr in Horn gefunden, Michael ist nach dem Abschluss der HAS noch auf Jobsuche. Auf den ersten Blick sieht man den beiden ihr Handicap nicht an. Doch Patrick kann, wenn er auf einem Sessel sitzt, nicht einmal mehr ohne fremde Hilfe aufstehen …

Die besorgten Eltern – Vater Günther arbeitet bei der Baufirma Alpine, Mutter Gerlinde im Landespflegeheim Eggenburg – tun alles, um ihren Söhnen so lange wie möglich ein möglichst wenig eingeschränktes Leben zu ermöglichen. Nun müssen sie ihr Einfamilienhaus „barrierefrei“ machen. Dazu ist der – an der Außenseite des Einfamilienhauses geplante – Bau eines Aufzuges nötig. Kostenschätzungen: fast 100.000 Euro.

„Öffentliche Unterstützung bekommen wir so gut wie keine“, erzählt Gerlinde Neuhold. Nur die BH Horn sei da eine positive Ausnahme. Tausende Euro teure Therapiebehelfe wie spezielle Schienen sowie die notwendige regelmäßige Physiotherapie, die ebenfalls monatlich mehrere hundert Euro kostet, werden von der Krankenkasse nur zur Hälfte (!) bezahlt. Die Mutter muss sich außerdem mit dem Gedanken anfreunden, auf lange Sicht ihren Job aufzugeben, um für Patrick und Michael sorgen zu können.

„Die Familie wäre nie von selbst an die Öffentlichkeit gegangen!“, machte der Kühnringer Versicherungsfachmann Franz Grafinger auf die Situation des in der Gemeinde als fleißig und bescheiden bekannten Ehepaares und seiner Söhne aufmerksam. Er fand unter anderem ein offenes Ohr bei Kleinregionsobmann Willi Jordan (Bürgermeister der Stadt Eggenburg), der eine Hilfsaktion in der Region starten möchte.

Der Anfang ist bereits gemacht. Bei der Raiba Eggenburg gibt es ein Spendenkonto für die Familie Neuhold. Wer kann einen Beitrag leisten?



Helfen auch Sie!

Spendenkonto für die Familie Neuhold, Kühnring:
Kontonummer 40021164 bei der Raiba Eggenburg (BLZ 32123)