Garser Otto Lechner leitet Aggsbacher Festival. Garser Akkordeonvirtuose verspricht für Festival in Wachau Überraschungen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 27. August 2017 (05:32)
Daniela Matejschek
Neue, reizvolle Aufgabe für den Garser Musiker Otto Lechner: Er ist neuer Leiter des Festivals „Kunst in der Kartause“ in Aggsbach-Dorf, Bezirk Melk.

Otto Lechner (53) aus Gars ist der neue künstlerische Leiter des Festivals Kunst in der Kartause in Aggsbach-Dorf, am Südufer der Donau im Bezirk Melk.

Der seit seinem 15. Lebensjahr blinde Musiker – er hat sich weltweit einen Ruf als besonderer Akkordeonvirtuose gemacht – hat einen besonderen Bezug zu dieser Region. In Melk geboren, wuchs Lechner im benachbarten Gansbach auf und maturierte am Stiftsgymnasium.

„Es weitet sich der Horizont“

Das Festival geht heuer unter dem Titel „Mit Pfeifen und Zungen“ von 28. 9. bis 1. 10. in der Kartause Aggsbach in Szene. Otto Lechner wird sich dabei vor allem dem Musizieren an der Orgel und mit dem Akkordeon widmen. Mit dabei sind viele seiner musikalischen Wegbegleiter aus früheren Zeiten wie die Akkordeonisten Heidelinde Gratzl und Paul Schuberth, der Trompeter Thomas Gansch und Chorleiter Florin Mittermayr.

„Ich habe immer einen Dialog gesucht, eine Entgrenzung, eine Möglichkeit, mich und andere zu verstehen und zu überraschen,“ beschreibt Otto Lechner seinen Zugang zur Musik. „In diesem Sinne werde ich in der Aggsbacher Kartause und ihrer Umgebung mit musikalischen Freunden aus nah und fern vier Tage lang für kultivierte Unordnung sorgen. Mag schon sein, dass dabei ein paar stilistische Feinheiten den Aggsbach runtergehen, aber es weitet sich der Horizont.“

Kontakt für Anfragen/Reservierungen: 0664/9370444.

www.kunstinderkartause.at