„Bekenntnis zu Horn“: Neues „Schmuckkasterl“ eröffnet. Die Landarbeiterkammer will im neuen Büro in der Wiener Straße Servicequalität für 2.500 Mitglieder im Geschäftsstellenbereich erhöhen.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 20. Oktober 2020 (11:36)
Bei der Eröffnung der neuen LAK-Geschäftsstelle in der Wiener Straße: Bürgermeister Jürgen Maier, Geschäftsstellenleiterin Maria Wurzer, LAK-Vizepräsidentin Josefa Czezatke und LAK-Präsident Andreas Freistetter.Weikertschläger
Thomas

Ein neues, schmuckes Quartier im Herzen der Bezirkshauptstadt bezog die Landarbeiterkammer in der Vorwoche: Nach 70 Jahren in der Prager Straße verfügt man nun über moderne Büroräumlichkeiten in der Wiener Straße gegenüber dem Kunsthaus. Damit sei man nun für die 2.500 Mitglieder im Einzugsbereich der Geschäftsstelle besser erreichbar, sagt Geschäftsstellenleiterin Maria Wurzer.

Zusätzlich ist das neue Büro jetzt auch barrierefrei erreichbar. Das alte Büro sei zwar „fesch“, aber nicht öffentlichkeitswirksam gewesen, ergänzte LAK-Präsident Andreas Freistetter. Die Landarbeiterkammer setze als Interessensvertretung darauf, ihre Mitglieder bestmöglich servicieren zu können. Dafür sei mit dem neuen Büro jetzt der perfekte Rahmen geschaffen worden.

Insgesamt investierte die Landarbeiterkammer 100.000 Euro in den Umbau des Geschäftslokals. Dabei wurde gemeinsam mit der Tischlerei Weinstabl aus Leopoldsdorf laut Wurzer eine „zeitgemäße Anlaufstelle“ geschaffen. Das Gebäude wurde „ausgehölt“, der Estrich herausgerissen und neue Böden aufgebaut, auch sämtliche Elektroinstallationen wurden neu gemacht. Auch optisch spielt das Lokal, in dem heimische Hölzer verarbeitet wurden, nun alle Stückl.

Horn auch für Krems und St. Pölten zuständig

Laut Freistetter habe die Coronakrise auch in der Land- und Forstwirtschaft aufgezeigt, wie wichtig das Thema „Selbstversorgung mit regionalen Lebensmitteln“ und das Halten der Wertschöpfung in der Region sei. Gerade in diesem Bereich wolle man künftig verstärkt für die Mitglieder tätig sein.

Warum die Standortentscheidung für das Büro der Geschäftsstelle in Horn – neben dem Bezirk Horn gehören auch der Bezirk Krems und Teile des Bezirks St. Pölten zum Zuständigkeitsbereich Wurzers – gefallen sei? „Horn als Sitz stand nie in Frage. Wir fühlen uns hier wohl. Der Bezirk Horn war und ist für uns immer enorm wichtig“, sagte Freistetter.

Ein Ball, den Bürgermeister Jürgen Maier gerne aufgriff. Auch für die Horner Innenstadt sei es schön, wieder Leben in diesem Geschäftslokal zu haben.