Langau

Erstellt am 09. November 2018, 07:02

von NÖN Redaktion

Sieg für 700 Orts-Bewohner: Innovativste Gemeinde. Erfolg verdient Langau ist innovativste Gemeinde der Europaregion Donau-Moldau. Sieg wurde auch durch reges Vereinsleben ermöglicht.

Bürgermeister Franz Linsbauer(5. von rechts) nahm gemeinsammit einigen Gemeindemandataren die Auszeichnung als „Die innovativste Gemeinde“ der EuroparegionDonau-Moldau entgegen.  |  NLK Burchhart

Mit ihrem gesamtheitlichen Gemeindeentwicklungskonzept überzeugte die Marktgemeinde Langau eine internationale Jury bei der Konferenz der Europaregion Donau-Moldau zum Thema „Kommunale Entwicklung“ in Jihlava.

Langau wurde zur „innovativsten Gemeinde der Europaregion Donau-Moldau“ gekürt. Dieser Region gehören die sieben Partnerregionen Oberösterreich, Mostviertel, Waldviertel, der niederbayrische Landkreis Altötting, die Oberpfalz und die tschechischen Bezirke Pilsen, Südböhmen und Vysočina an.

Als besonderer Pluspunkt Langaus wurde dabei das rege Vereinsleben in der knapp 700-Einwohner-Gemeinde angeführt. 27 Vereine bieten hier den Bürgern ein umfangreiches und abwechslungsreiches Betätigungsfeld.

Für Bürgermeister Franz Linsbauer ist der soziale Zusammenhalt in der Gemeinde ein Grund, stolz zu sein. 98 Prozent der Jugendlichen seien Mitglied in einem Verein, viele sogar in zwei oder mehreren. „Kinder und Jugendliche bekommen diese Sozialkompetenz schon von der Wiege an mit auf den Weg“, meinte Linsbauer.

Für Langau ist aber auch die nachhaltige Entwicklung von großer Bedeutung. So punktete man auch mit dem e-Carsharing-Projekt, das Familien umweltfreundlich mehr Mobilität ermöglicht. Immer mehr Häuser werden mit Nahwärme beheizt und von vier gemeindeeigenen Gebäuden fließt mittels Photovoltaikanlagen klimafreundlicher Sonnenstrom.