Mächtig stolz auf riesigen Rosenstock. Herbert Schober ist sehr stolz auf die prächtige Entwicklung der "Königin der Blume": Die Blütenpracht hat eine besondere Geschichte.

Von Red. Horn. Erstellt am 15. Juni 2021 (12:03)
New Image
Herbert Schober und seine Rosen.
Usercontent, privat

Sehr stolz auf seinen riesigen Rosenstock ist der Straninger Herbert Schober. Der Rosenstock überzeugt nicht nur durch seine Blütenpracht, er hat auch eine besondere Geschichte, denn bekommen hatte den Rosenstock die mittlerweile verstorbene Frau Schobers einst zum Muttertag von einer ihrer Schwiegertöchter.

Nachdem sich der Rosenstock prächtig entwickelte, konnte er zunächst noch mit einem Holzgerüst gestützt werden, später wurde dann ein Baustellengitter montiert, um das Gewicht des Stocks zu tragen.

Der Rosenstock – eigentlich sind es sogar zwei, erkennbar an den unterschiedlichen Farben der Blüten – ist mittlerweile 15 Jahre alt, er muss jedes Jahr mit einer Motorsäge zurückgeschnitten werden. Obwohl im Beton nur ein halber Quadratmeter frei ist, macht der Stock jährlich Triebe mit Längen von einem bis eineinhalb Metern.