Magnet Mangold: Kino ausverkauft!. Mehr als 20 Gäste mussten wieder gehen. Schauspielerin kommt noch einmal.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 30. Juli 2014 (07:01)
NOEN, Martin Kalchhauser
Toller Kino-Abend: Horns Stadtkinobetreiberin Silvia Meingast mit Schauspielerin Erni Mangold und Rosenburgs Schlossgasthof-Wirtin Heidi Kalss (von links). Foto: Martin Kalchhauser
Das hätten sich wohl auch die Kinobetreiber Silvia Meingast und ihr Sohn Winfrid nicht träumen lassen: Das Stadtkino Horn war bei der Vorstellung des neuen Erni-Mangold-Films „Der letzte Tanz“ ausverkauft. Obwohl zahlreiche Sesseln eingeschoben wurden, mussten mehr als 20 Kinofreunde abgewiesen werden.

Erzählungen von den Dreharbeiten

Zuerst erlebten die Gäste einen an Tabus (Sex im Alter, vor allem zwischen alter Frau und jungem Mann) rührenden, teils berührenden Film, in dem Hauptdarstellerin Erni Mangold (87) als Geriatriepatientin zu Hochform auflief.

Danach erzählte sie, die erst während der Vorführung von Dreharbeiten im Burgenland zurückgekehrt war, über die Arbeiten am bei der Diagonale mit dem Preis für den besten Spielfilm ausgezeichneten Werk.

Mit 87 erste Sexszene gedreht

Sie habe sich im Vorfeld der zentralen Szene – übrigens ihrer ersten je gespielten Sexszene! – „viele Gedanken gemacht. Mein Wunsch war, dass alles sehr still ablaufen muss. Dann war es aber eine coole Angelegenheit.“

Nach der Diskussion musste der Gast im Kinofoyer zahlreiche Exemplare des zum 85. Geburtstag erschienenen Buches „Lassen Sie mich in Ruhe“ signieren. Bereits 14.000 sind verkauft – am Donnerstag wieder einige mehr.

Wegen des enormen Interesses kommt Erni Mangold noch einmal zu einer Publikumsdiskussion im Anschluss an eine Vorstellung und zwar am Donnerstag, 31. 7. (20 Uhr). Reservierungen: 02982/2310.


Zitiert: „Eine alte Julia und ein junger Romeo“

„Das Thema, dass alte Frauen junge Männer haben, ist ja noch immer ein Tabu. Umgekehrt wird da nicht so geschimpft. Da heißt es anerkennend: ,Wenn er’s noch kann?‘“
Erni Mangold nach der Aufführung ihres Films „Der letzte Tanz“ im Stadtkino Horn

„Die böse Oberschwester im Film, die gibt es wirklich! Ich war einmal im Spital, und da habe ich so eine live erlebt!“
dieselbe

„Sie haben ja anlässlich Ihres 85. Geburtstags ein Buch geschrieben mit dem Titel ,Lassen Sie mich bitte in Ruhe!‘“ – „,Lassen Sie mich in Ruhe‘ heißt dieses Buch, und von ,bitte‘ kann da überhaupt nicht die Rede sein.“
Dialog zwischen Kinobetreiberin Silvia Meingast und Erni Mangold