„99er“ mit über 200 Freunden gefeiert. Grillweltmeister Adi Matzek und seine Frau Irene machten Geburtstagsfeier zu Benefiz-Fest.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 26. September 2016 (08:33)

„Kuba trifft Dirndl“ hieß es am 24. 9. in der Maissauer Kellergasse, wohin Grillweltmeister Adi Matzek und seine Gattin und unermüdliche Stütze Irene zum Fest unter dem Motto „Viva la vida!“ („Es lebe das Leben!“) luden. Über 200 Gäste folgten der Einladung.

Kuba-Feeling in der Maissauer Kellergasse

Im Keller, den der Betreiber der Grillschule Maria Dreieichen vor einigen Jahren erworben hat, und auf dem idyllischen Plätzchen davor trafen sich die Feiernden, die großteils dem Dresscode (Kubastyling oder Tracht) gefolgt waren. Mit Köstlichkeiten vom Grill in weltmeisterlicher Qualität und einer nicht enden wollenden Vielfalt an Mehlspeisen versorgt, genoss man Live-Musik der Gruppe „After Eight“ – Thomas Bartl, Bert Haßlinger und Peytscho Peev. Maykeline Quintero Sarduy aus Kuba drehte den ganzen Abend lang „live“ Zigarren, bei denen die Genießer gerne zulangten.

Rumbar, Fotowand und DJ-Klänge

Zu späterer Stunde gab es Köstlichkeiten von der Rumbar, die Daniel und Hannes Messmann mit Tanja Scheidl mixten. Gern ließen sich die Gäste auch beim Fotoautomaten im Matzek-Keller für ein Erinnerungsfoto ablichten. Eine bunte Bilder-Wand zeugte am Ende von der fröhlichen, feiernden Schar. Musikalischen Genuss gab es auch dank des DJs in der Lausch Lounge.

Viele im „Gedankengang“ unterwegs

Originell war der „Gedankengang“, den die Gastgeber in einem Nachbarkeller installiert hatten. Zahlreiche aufbauende Lebensweisheiten waren dort zu erwandern. Fast alle der Anwesenden nützten die Gelegenheit, sich mit den originell installierten Anregungen auseinanderzusetzen.

Bunte Vielfalt in der Gästeschar

Die Vielfalt der Gäste war groß. Neben der Familie der Jubilare – Sohn Adi jun. genoss den gemütlichen Abend ebenso wie die Mütter Elfriede Matzek und Erika Doni – waren unter anderem Maissaus Bürgermeister Josef Klepp und sein Vize Karl Frühwirth dabei. Aus Horn angereist kamen etwa Gemeinderat Heinz Nagl und Raiffeisen-Banker Wolfgang Theisl. Unter den Gästen gesehen waren aber auch Buchautor Tom Gschwandtner, Napoleon-Grill-Chef Heimo Irouschek, Rinderbörse-Chef Werner Habermann und Gerald Toifl vom Gut Streitdorf.

4.000 Euro Erlös leisten wichtige Hilfe

Anstelle von Geschenken galt es, eine Spendenbox zu füllen. Christa Daniel vom Verein „Ich bin Ich“ – mit Stellvertreterin Maria Nagl dabei – durfte sich am Ende über 2.000 Euro freuen. Ebenfalls mit 2.000 Euro trat Andrea Schmid, Bereichsleiterin der mobilen Palliativdienste der Caritas Salzburg, die Heimreise vom gelungenen Fest in Maissau an. Viva la vida!