Krimi-Spannung aus Eggenburg. Der Autor Manfred Palmberger ließ sich für fünftes Buch von Realität beeinflussen.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 30. Oktober 2020 (04:52)
Manfred Palmberger
MK, privat

Und wieder gibt es „Neues vom Alten“! Frei nach dem Titel seines vierten Buches bringt der Eggenburger Autor Manfred Palmberger wenige Monate nach seinem letzten Werk schon sein fünftes Buch heraus. Und das hat es wieder in sich: Unter dem Titel „Schubertpark – Kriminelle Geschichten“ liefert Palmberger „kriminelle Meldungen aus Eggenburg“.

Das Werk ist eine Sammlung von sechs Krimi-Geschichten. Inspirieren lassen hat sich Palmberger dabei laut eigener Aussage von der Realität: „Insbesondere das seinerzeitige Verbrechen im ehemaligen Haus des bekannten, mittlerweile verstorbenen Professors Heinrich Reinhart. Es wird also spannend“, verspricht er. Die gemeinsame Drehscheibe der sechs flott geschriebenen Geschichten ist der Schubertpark. Sie entführen in eine „Kleinstadtwelt, die neben Licht auch Schatten kennt“, sagt Palmberger.

Präsentation findet am 14. November statt

Neben Leichenfunden, zusammengeschlagenen Ärzten, einem braven Ehemann, der fremdgeht oder einem Männertrio, das auf der Suche nach Mädchen zur Überraschung aller bei einem Mann landet, bringt Palmberger auch anerkannte Hobby-Ornithologen als Helfer der Polizei ins Spiel. Neben der Spannung bestechen die Geschichten mit typischem Palmberger-Schmäh.

Die für den 14. November geplante Vorstellung des Buches im Eggenburger Rathaussaal musste coronabedingt entfallen. Für den druckfrischen „Reißer“ sind übrigens „messerscharfe 14,90 Euro fällig“.