Rosenburg-Mold

Erstellt am 08. November 2018, 05:50

von Eduard Reininger

Im Dienst der guten Sache: Gala für „Ich bin Ich“. Conny Knell organisierte in ihrem Landgasthof einen bunten Abend, dessen Erlös in die Errichtung eines Behindertenwohnhauses fließen wird.

Lisa Stern, Eric Spitzer-Marlyn, Claudia Ulme, Daniel Maurer und Dieter Schewig (von links) begeisterten mit ihren Beiträgen die Besucher der Benefizveranstaltung.  |  Eduard Reininger

Wie ein Wirbelwind fegte Conny Knell bei der Benefizgala für den Verein „Ich bin Ich“ gut gelaunt durch den Landgasthof und wirkte auch bei vollem Haus nicht gestresst. Dabei war es für die junge Wirtin nicht immer so leicht.

Im Zeichen der Vielfalt stand der Benefizabend, den Conny Knell (2. v. l.) zu Gunsten des Vereins „Ich bin Ich“ organisierte. Maria und Heinrich Nagl und Obfrau Christa Daniel (von links) dankten für die Initiative und stießen mit einem Glas Sekt auf das gelungene Event an.  |  Eduard Reininger

Als vor zehn Jahren ihre Mutter Angela Knell viel zu für verstarb, blieb eine Lücke, die nur schwer zu füllen war. Damals war neben Vater Gerhard auch Christa Daniel, beste Freundin der Mutter, eine Stütze zur Trauerbewältigung. Aus diesem Anlass organisierte Knell diesen besonderen Abend zum Andenken an ihre Mutter und für den Verein „Ich bin Ich“, den Christa Daniel seit 1999 als Obfrau leitet.

Bereits im Eingangsbereich zum großen Saal wurden die Gäste von Hausherrin Conny Knell mit einem Glas Sekt empfangen. Vor den zahlreichen Highlights des Abends informierte Christa Daniel über den Verein: „Unser Verein steht seit mehr als 20 Jahren dafür ein, dass es ein Grundrecht des Menschen ist, gleichberechtigt und ohne Diskriminierung in der Gesellschaft zu leben.“

Der Verein unterstützt Gruppen und Institutionen, die mit Menschen mit Behinderung arbeiten. Als nächstes Ziel auf dem „Wunschzettel“ des Vereins steht die Errichtung eines Behinderten-Wohnhauses für schwerst-behinderte Menschen. Der Erlös der Veranstaltung soll in diesen Zweck fließen.

Künstler sorgten für „Musik-Feuerwerk“

Bei der Gala selbst erlebten die Gäste ein musikalisches Feuerwerk mit Lisa Stern, Eric Spitzer-Marlyn, Claudia Ulmer und Daniel Maurer. Neben der Performance der Künstler präsentierte Fotograf Dieter Schewig seine künstlerischen Porträtfotos von Klienten der Tageseinrichtungen.

Kulinarisch wurden die Gäste mit Waldviertler Spezialitäten verwöhnt. Der Reinerlös aus Gastronomie, Eintritt und dem Verkauf der Porträts kommt zur Gänze dem Verein „Ich bin Ich“ zu Gute.

Natürlich stellten sich auch die Künstler unentgeltlich in den Dienst der guten Sache. Daniel: „Damit kommen wir unserem derzeit noch fernen Ziel, der Errichtung eines Behindertenwohnhauses für schwerstbehinderte Menschen, einen Schritt näher.“ Der Reinerlös stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.