Glutenfrei und trotzdem lecker? Workshop in Drosendorf. Glutenfrei Backen bereitet oft Probleme Workshop in Bio-Backschule in Drosendorf soll dem Abhilfe schaffen.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 02. Mai 2019 (05:56)
Bio-Backschule
Julia Fandler, Anna-Katharina Wessely, Elisabeth Ruckser und Eva Fischer entwickelten glutenfreie Rezepte, die Top-Ergebnisse liefern.

Immer mehr Menschen setzen auf glutenfreie Ernährung. Diesen Trend nimmt Elisabeth Ruckser mit dem ersten Workshop, der sich in ihrer Bio-Backschule in Drosendorf dem glutenfreien Backen widmet, auf. Mit diesem Workshop am 11. Mai will Ruckser gesundheitsbewussten Menschen zu besseren glutenfreien Backergebnissen verhelfen.

„Oft kommt beim Versuch, glutenfrei zu backen, anstatt Brot ein salziger Kuchen heraus“, spricht Ruckser das Problem vieler Hobby-Bäcker an. Daher habe sie versucht, „brotige“ Alternativen zu finden. Seit September 2018 ist Ruckser mit ihrer Biobackschule in den historischen Räumen des „Alten Bürgerspitals“ in Drosendorf daheim (die NÖN berichtete, siehe hier) .

Sie habe bemerkt, dass das Bewusstsein für glutenfreie Ernährung immer stärker werde. Auch habe es immer mehr Anfragen zu diesem Thema gegeben, begründet Ruckser den Workshop.

Bio-Backschule/Andrea Peller
Elisabeth Ruckser bietet in der „Ersten Waldviertler Bio-Backschule“ den ersten Workshop für „glutenfreies Backen“ an.

Den Workshop hält sie gemeinsam mit ihrer Kooperationspartnerin Eva Fischer von „foodtastic.at“ – die sich seit ihrer Jugend wegen einer Zöliakie-Erkrankung glutenfrei ernährt – und der steirischen Ölmühle Fandler ab. In diesem Kurs wolle sie „Basics vermitteln, damit man weiß, wie man glutenfrei ein gutes Ergebnis hinbringt“, sagt Ruckser. Gebacken werden Weckerl, Bagels, Brot und sogar Striezel.

Verwendet werden dazu Reis-, Mandel-, Leinsamen- oder Hanfmehl und spezielle Mehle, die in der Fandler-Mühle aus Pressrückständen von Ölen gewonnen werden. Daher haben die Brote einen leicht nussigen Geschmack. Wichtig ist Ruckser, dass Zutaten verwendet werden, die einfach erhältlich sind, die Rezepte sollen sich daheim gut umsetzen lassen und ein Ergebnis liefern, „das Spaß macht und schmeckt“.

Neuesten Schätzungen zufolge leiden in Europa fünf Prozent der Bevölkerung an Zöliakie – Tendenz steigend. Eine Anmeldemöglichkeit zum Workshop besteht über die Website der Bio-Backschule.

Außerdem setzt die Bio-Backschule auch auf einen weiteren gesundheitsfördernden Aspekt. Gemeinsam mit dem Radweg Thayarunde wird am Pfingstsamstag, 8. Juni, ein Aktionstag „Brot&Rad“ angeboten.