Rosenburg trauert um Ehrenbürgerin Friederike Toifl

Erstellt am 17. Januar 2022 | 10:57
Lesezeit: 2 Min
Friederike Toifl verstarb am 10. Jänner.
Friederike Toifl verstarb am 10. Jänner.
Foto: Archiv
Friederike Toifl verstarb am 10. Jänner mit 82 Jahren. Sie führte 15 Jahre lang das SPÖ-Team der Gemeinde Rosenburg-Mold und machte sich besonders um Ortsbild verdient.
Werbung

Tiefe Trauer herrscht in Rosenburg: Ehrenbürgerin Friederike Toifl verstarb am 10. Jänner im 83. Lebensjahr.

Toifl gehörte von 1995 bis 2010 dem Gemeinderat von Rosenburg-Mold an. Sie war Fraktionsvorsitzende der SPÖ und während dieser drei Perioden auch als Geschäftsführende Gemeinderätin im Gemeindevorstand vertreten. Besonders verdient machte sich „Frieda“, wie sie genannt wurde, um die Ortsbildpflege in Rosenburg und Stallegg. Besonders das Platzerl vor dem Gemeindeamt war ihr ein Anliegen. Bürgermeister Wolfgang Schmöger strich die besonders gute Zusammenarbeit mit der stets engagierten Toifl hervor, die das Interesse der Gemeinde und deren Bürger stets über die Parteiinteressen gestellt habe.

Anlässlich ihres 60. Geburtstages verlieh ihr die Marktgemeinde 1999 die Goldene Ehrennadel, nach ihrem Ausscheiden aus dem Gemeinderat wurde ihr im Juni 2010 die Ehrenbürgerschaft verliehen. Eine Ehre, die seit der Gründung der Großgemeinde 1970 nur 17 Bürgern zugestanden wurde.

Aber nicht nur seitens der Gemeinde erhielt Toifl die höchste mögliche Auszeichnung, auch seitens der SPÖ. Kurz vor Weihnachten überreichten ihr Landtagsabgeordneter Josef Wiesinger und Regionalgeschäftsführer Josef Kromsian die Viktor-Adler-Plakette. „Frieda war immer agil, sehr engagiert und für alles zu haben“, sagt Wiesinger. Außerdem war sie Trägerin der Goldenen Ehrennadel der SPÖ.

Werbung