Graf-Holztechnik mischt bei Mammutprojekt in Wien mit. Die Mitarbeiter der Graf-Holztechnik sind derzeit in Wien wieder auf einer spektakulären Großbaustelle im Einsatz. Im Zentrum der Altstadt, neben der Peterskirche und der Einkaufsstraße Graben, wird das ehemalige Hauptgebäude der „Erste Bank“ einer umfassenden Sanierung und Adaption unterzogen.

Von Red. Horn. Erstellt am 06. Februar 2020 (08:59)
Die Graf-Holztechnik aus Horn führt den Ausbau des Dachgeschoßes beim Projekt „Graben 21“ in der Wiener Altstadt durch.
Toni Rappersberger

Die Graf-Holztechnik führt dabei die Zimmererarbeiten im Rahmen des Ausbaus des Dachgeschoßes durch. Der geschichtsträchtige Gebäudekomplex verbindet ganze Straßenzüge (Graben, Petersplatz, Milchgasse und Tuchlauben). Der Häuserblock umfasst ca. 100 x 60m mit sieben oberirdischen und drei unterirdischen Geschoßen sowie einer zweigeschoßigen Tiefgarage unter dem Petersplatz.

Beim 2.600 m² großen Ausbau des Dachgeschoßes errichtet die Graf-Holztechnik unter anderem ca. 1.600m² Massivholzdecke, 600m² Tramdecke, 200 Laufmeter Einlegerinne und 2.000m² Dachfläche. Dabei werden ca. 500m³ Holz verbaut.

Baustellen in zentraler Innenstadtlage stellen wegen der beengten Platzverhältnisse und der stark frequentierten Geschäftsflächen in der Nähe immer eine besondere Herausforderung in Hinblick auf die Baustellenlogistik dar. In Hauptzeiten sind insgesamt bis zu 200 Arbeiter der diversen Firmen auf der Baustelle im Einsatz, die nicht nur entsprechend koordiniert, sondern auch deren Material An- und Abtransporte genau eingeteilt werden müssen. So steht aufgrund der engen Platzverhältnisse nur ein Turmdrehkran zur Verfügung, bei dem alle Hebeeinsätze schon Tage vorher angemeldet und dann genau eingetaktet werden müssen.

Die Brettsperrholzplatten haben eine Länge von bis zu 12m und alle Materialtransporte sind somit nur mit Sondergenehmigung möglich. Der Entladeplatz für die Sattelaufleger muss mit dem Stellplatz der Fiaker geteilt werden und so herrscht ein sehr enges Zeitkorsett für diverse Material-Anlieferungen.

Für die Profis der Graf-Holztechnik allerdings gewohnte Arbeitsbedingungen: Der erste Bauteil wurde bereits montiert. Die weiteren Montagetätigkeiten werden noch bis zum Sommer andauern.