Hakenkreuze in Eggenburg an Wände und Tafeln geschmiert. Vandalen waren in der Nacht auf den 20. Februar in Eggenburg unterwegs und haben an mehreren Stellen Hakenkreuze an Wände oder Verkehrs- und Anzeigetafeln sowie auf den Würstelstand geschmiert.

Von Thomas Weikertschläger. Erstellt am 20. Februar 2020 (10:05)
Das Vereinslokal des Bürgerkorps wurde in der Nacht auf den 20. Februar mit Nazi-Symbolen beschmiert.
privat

Unter anderen wurde auch die Fassade des Vereinslokals des Bürgerkorps mit den Nazi-Symbolen beschmiert. Außerdem prangt der Schriftzug „HH 88“ („Heil Hitler“) neben der Eingangstür.

Unter anderen wurde auch diese Ortstafel mit einem Hakenkreuz versehen.
privat

Bürgerkorps-Obmann Wolfgang Dafert, dem wichtig ist, zu betonen, dass sich das Bürgerkorps nicht nur heute klar von der Nazi-Ideologie distanziert, sondern das aus im historischen Kontext immer getan hat.

„Das Bürgerkorps wurde 1938 aufgelöst. Der Grund dafür war, dass sich das Bürgerkorps nicht in eine Nazi-Organisation eingliedern lassen wollte. Schon die damaligen Verantwortlichen unseres Vereins wollten mit dieser Ideologie nicht zu tun haben“, schildert Dafert.

Er bemerke, dass „Unwissende“ immer wieder jede historische Uniform automatisch mit rechten Ideologien verbinden. Dabei sei es so, dass gerade Uniformen aus der Monarchie im groben Gegensatz zum Nationalsozialismus stehen.

Laut Bürgermeister Georg Gilli seien die Schmierereien bereits bei der Polizei angezeigt. Wer oder was hinter den Taten stecke, darauf könne er sich keinen Reim machen. „Natürlich ist das Wahnsinn, wenn so etwas passiert. Das ist unverständlich“, zeigte sich Gilli entrüstet.