WAV errichtet 12 Reihenhäuser für Irnfritz. Häuser werden in Miete mit Kaufoption vergeben, der erforderliche Einsatz an Eigenmitteln beläuft sich auf 14.000 Euro, die Miete je nach Einkommen auf 300 bis 700 Euro.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 29. September 2017 (05:47)
Eduard Reininger
Mit Hochdruck wird an der Reihenhausanlage in Irnfritz gearbeitet. Bis Ende des kommenden Jahres sollen die zwölf Häuser bezugsfertig sein.

Die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Waldviertel (WAV) errichtet in der Gemeinde Irnfritz eine innovative Reihenhausanlage in Niedrigenergiebauweise. „Die komplette Anlage fügt sich lückenlos in das gegebene Ortsbild ein und wird nach den neuesten Energiestandards erbaut“, weiß der Irnfritzer Bürgermeister Hermann Gruber.

„Miete richtet sich nach Höhe des Einkommens“

Eduard Reininger
Landesrat Ludwig Schleritzko (Dritter von rechts) informierte sich über den Baufortschritt der Reihenhausanlage in Irnfritz, Gemeinderat Josef Strak, Vizebürgermeister Karl Erdinger, Johann Pamperl, Obmann der Siedlungsgenossenschaft Waldviertel, Bürgermeister Hermann Gruber und Pamperls Stellvertreter Hubert Mayrhofer (von links) präsentierten das Projekt „Wohlfühlen – wo sonst, wenn nicht zu Hause“.

Insgesamt entstehen zwölf Reihenhäuser, jedes mit rund 109 m² Wohnnutzfläche, die in Miete mit Kaufoption vergeben werden und bis Ende 2018 bezugsfertig sind. Erforderlicher Eigenmitteleinsatz: 14.000 Euro.

„Die Miete richtet sich nach der Höhe des Einkommens und liegt zwischen 300 und 700 Euro“, informierte Hubert Mayrhofer, Obmann-Stellvertreter der WAV. Die Objekte sind in sechs Doppelhäusern angeordnet, gliedern sich jeweils in Erd- und Obergeschoß und sind zum Teil unterkellert.

Der großzügige Gartenbereich befindet sich südwestlich der Häuser und kann bequem über die überdachte Terrasse vom offen gestalteten Wohnraum betreten werden. An der Eingangsseite ist jedem Reihenhaus ein Carport mit einem Abstellraum für Fahrräder, Mülltonnen und Gartengeräte vorgelagert. Im Garten ist eine Terrasse vorgesehen, überdeckt von einer Pergola.

Bauausführung in Niedrigenergiebauweise

Die Anlage wird nach den neuen Richtlinien der NÖ Wohnbauförderung als Niedrigenergiehaus errichtet. Die Orientierung gewährleistet eine optimale Sonnenbestrahlung aller Terrassen, die sich auch maßgeblich positiv auf den Energieverbrauch und die Betriebskosten auswirkt.

Umweltfreundliche Photovoltaikanlagen senken zusätzlich die Stromkosten. Die Häuser werden in Massivbauweise errichtet (Ytong-Systemwandelemente mit Vollwärmeschutz-Fassade). In Bezug auf Energieeinsparung und Wohnkomfort, ökologische Aspekte und Nachhaltigkeit werden alle modernen Anlagen der WAV mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.

„Irnfritz ist eine lebenswerte Gemeinde, die Infrastruktur stimmt, Kindergarten, Schulen, Bank, Lebensmittelgeschäft, Fleischerei und der Bahnhof ermöglichen ein familiengerechtes Wohnen“, freut sich Gruber über die Initiative.