Julia Frank: „Eggenburg hat Flair“

Die 34-jährige Zistersdorferin Julia Frank trat als Nachfolgerin von Roman Frey-Freyenfels das Amt der öffentlichen Notarin in Eggenburg an.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 05:06
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8264398_hor02egg_notarin_julia_frank_1.jpg
Julia Frank ist seit 1. Jänner öffentliche Notarin in Eggenburg.
Foto: privat

Nach dem plötzlichen Tod von Notar Roman Frey-Freyenfels im Vorjahr wurde nun das Notariat an Julia Frank aus Zistersdorf (Bezirk Gänserndorf) übergeben. Sie hat jetzt das Amt der öffentlichen Notarin angetreten. Zuletzt war die 34-Jährige als Substitutin im Notariat ihres Vaters Walter Frank in Zistersdorf und ab Dezember gleichzeitig als Substitutin in Eggenburg tätig und konnte hier damit bereits das Team kennenlernen.

„Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe“, so die neue Notarin. Neben den üblichen notariellen Dienstleistungen wie Übergabeverträge, landwirtschaftliche Übergaben, Personenvorsorge, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Erwachsenenvertretung bietet sie auch Erbrecht, Verlassenschaften und Testamentserrichtung und allgemein Einsicht ins Grundbuch und Firmenbuch an.

Aktuell lebt Frank noch in Zistersdorf, sucht aber im Raum Eggenburg ein Eigenheim im Grünen, weil sie sich hier gut aufgehoben fühlt. „Eggenburg ist eine sehr schöne Stadt mit einem besonderen Flair“, ist sie begeistert. Ihr Hobby ist der Anbau von seltenen Gemüsearten und sie liebt Pferde. Dies hat sie auch zu landwirtschaftlichen „Nebenstudien“ motiviert (siehe Infobox).

Aus Interesse und Ausgleich Pferdewirtschaft studiert

„Ich habe diese Nebenstudien aus Interesse begonnen und bin wirklich hineingekippt, weil mich Pferde mein Leben lang begleitet haben. In meiner Familie gibt es auch Landwirte und Pferde und weil ich nicht der Typ bin, der mitten in einem Studium aufhört, habe ich diese abgeschlossen“, erzählt Frank. Das Studium an der Boku habe sie sehr bereichert und war ein Ausgleich zum Jus-Studium: „Rückblickend möchte ich das nicht missen wollen.“