Erstellt am 14. Oktober 2014, 12:50

von Martin Kalchhauser

Öttl: „Zwei Mandate sind realistisch“. Gemeinderatswahl | Sachsendorfer Gerhard Öttl kandidiert im Jänner und will Anlaufstelle sein.

Gerhard Öttl tritt für die Grünen bei der Wahl 2015 an.  |  NOEN, Martin Kalchhauser
Als „Anlaufstelle für die vielen zurückgezogenen Bürger“ bietet sich Gerhard Öttl an und kandidiert im Jänner an der Spitze einer Grünen Liste – gemeinsam mit Ingrid und Oswin Christian aus Amelsdorf – für den Gemeinderat.

Viele positive Erfahrungen gemacht

Seit 1994 mit Gattin Ulrike Pastner in der Gemeinde wohnhaft („Ich bin hier gut aufgenommen worden!“), hat er viele positiven Erfahrungen gemacht und engagiert sich unter anderem in der Feuerwehr und bei Aktivitäten im Dorf. Seit rund 30 Jahren war er (mit Pausen) immer wieder bei den Grünen aktiv.

„Die Arbeit der Gemeinde ist durchaus in Ordnung, aber nach einer langjährigen unveränderten Zusammensetzung ist man etwas ,betriebsblind‘“, will Öttl neue Aspekte hineintragen. Beim Aufbegehren der Sachsendorfer gegen einen Schweinestall habe er gemerkt, dass großes Bedürfnis nach besserer, früherer Information bestehe.

Was ist das Ziel des Neuen? „Ein bis zwei Mandate sind realistisch, drei möglich.“


Zur Person

  • Geboren am 15.10.1962 in Krems, aufgewachsen in der Nähe von Gföhl; verheiratet, kinderlos

  • Ausbildung: Absolvent des Francisco Josephinums Wieselburg (Ing.)

  • Tätigkeiten: 10 Jahre im Raiffeisen-Lagerhaus-Sektor tätig, seit 1992 im Verein ASINOE Krems (Archäologische Grabungen mit Langzeitarbeitslosen) tätig

  • Hobbys: EDV, Hof & Garten, Mitarbeit im von ihm mitbegründeten Kulturprojekt Avalon, Allentsteig