Kritik an mangelnder Beteiligung bei FF-Tagung. Abschnittskommandant Gerald Unterberger machte in seiner Rede mangelnde Beteiligung an Feuerwehrtreffen zum Thema.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 01. Dezember 2017 (05:04)
Martin Kalchhauser
Ehrungen bei der Kommandantentagung des FF-Abschnittes Eggenburg: Gerald Manschein, Michael Haas, Franz Forster, Johann Dietrich (sitzend, von links), Bezirkskommandant-Stv. Thomas Nichtawitz, Abschnittskommandant Gerald Unterberger, Reinhard Gerhart, Hubert Steininger und Bezirkskommandant Christian Angerer (stehend, von links).

Behutsam, aber deutlich übte der Kommandant des FF-Abschnittes Eggenburg, Gerald Unterberger, bei der Kommandantentagung Kritik. Grund: mangelnde Teilnahme vieler Feuerwehren an den Treffen auf Abschnitts- und Bezirksebene. „Ihr leistet das ganze Jahr tolle Arbeit, und die Kritik soll das nicht schmälern“, setzte er nach.

Nach den Ehrungen referierte der Bezirkssachbearbeiter für die Feuerwehrjugend, Hubert Stei ninger, über die Wichtigkeit der Jugendarbeit. „Immer weniger Jugendliche kommen ,automatisch‘ zur Feuerwehr“, präsentierte er die FF-Jugend als einziges Rezept gegen sinkende Mannschaftsstände. Und man müsse „über Grenzen denken“.

Die neuen Ausbildungsrichtlinien unter dem Titel „Basiswissen neu“ (geringerer Zeitaufwand) präsentierte der Ausbildungs-Sachbearbeiter im Abschnitt, Christian Harrauer.

Das Benehmen der Mitglieder in der Öffentlichkeit machte FF-Bezirkschef Christian Angerer zum Thema. Eine lebhafte Debatte entspann sich zu den Themen Ausbildung und Atemschutzträger-Untersuchungen.