Symposium für Frieden in Gars. Engelbert Reis und Magdalena Pfeifer von der Bertha von Suttner Friedens-Akademie wollen im August in Gars „Kunst als treibende Friedenskraft“ stärken.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 22. Juni 2020 (10:53)
Engelbert Reis und Magdalena Pfeifer, künstlerische Leitung der Bertha von Suttner Friedens-Akademie, organisieren vom 12. bis 16. August im Working Space 4.0 in Gars das Symposium „One Week Peace“.
Reininger

Was tun wir Menschen, um Frieden in der Jetzt-Zeit zu stiften oder zu fördern? Viel zu wenig – das ist zumindest die Meinung von Engelbert Reis und Magdalena Pfeifer von der Bertha von Suttner Friedens-Akademie. Daher organisieren unter dem Motto „One Week Peace“ in der Zeit vom 12. bis 16. August im Working Space 4.0 in Gars ein Symposium mit internationalen Künstlern für Interessierte Teilnehmer, die sich eine Woche, dem Thema Frieden in Sinne von Bertha von Suttner widmen möchten.

Ziel des Symposiums ist es, dass die Teilnehmer mit ihren Arbeiten „konfliktentschärfende Projekte“ entwerfen, informierte Magdalena Pfeifer. Das Organisationsteam beabsichtigt damit, die friedensfördernde Wirkung der Kunst in den Mittelpunkt zu rücken – und damit einen Kontrapunkt zu den „Schlagzeilen über blutige Auseinandersetzungen, die in regelmäßigen Abständen den medialen und wissenschaftlichen Diskurs prägen, setzen“, betonte Reis. Zudem soll das Verständnis der Kunst als treibende Kraft für den Frieden gestärkt werden.

Das Symposium soll den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, unter Leitung von Performancekünstlerin und Choreografin Aiko Kazuko Kurosaki, die auch den Tanzworkshop „Leben in Bewegung“ leitet, mit Andre Blau und Andrea Motamedi den Theaterpädagogischen Bereich und mit Zeichnerin und Malerin Magdalena Pfeifer kreative Arbeiten zu erarbeiten.

Arbeiten bei Matinee am 16. August zu sehen

Anne Bennent liest am 15. August (19 Uhr) bei freiem Eintritt im Working Space Texte von Bertha von Suttner, im Anschluss wird es eine Diskussion geben, die vom Journalist und langjährigen ORF-Reporter Udo Bachmair moderiert wird. Abgeschlossen wird das Symposium mit einer Matinee, in der die entstandenen Arbeiten zu besichtigen sind.

Informationen: www.oneweekpeace.at – Anmeldungen: soak.bvs@gmail.com