Weltladen Horn setzt sich für Lieferkettengesetz ein. Mit „Lieferkettengesetz“ soll auch Ausbeutung von Kindern Ende gesetzt werden.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 08. Juni 2021 (10:26)
Im Rahmen eines Aktionstages im Weltladen Horn informierten Eva Schmudermayer und Veronika Stock (von links) über die Petition für ein Lieferkettengesetz in Österreich. 
Eduard Reininger

Im Rahmen des Weltladenfrühstücks und der Aktion „Kaffee to go“ informierten Veronika Stock und Eva Schmudermayer vom Team des Horner Weltladens über die Petition für ein Lieferkettengesetz in Österreich. Denn bis zum 12. Juni – dem Internationalen Tag gegen ausbeuterische Kinderarbeit – hat man noch die Möglichkeit, diese vom Verein „Netzwerk Soziale Verantwortung“ gestartete Petition für ein Lieferkettengesetz zu unterzeichnen.

Warum es ihrer Meinung nach ein solches Gesetz brauche? „Ein solches Gesetz würde auch der Ausbeutung von Kindern ein Ende setzen“, erklärte Stock, warum sich das Horner Weltladenteam dafür einsetzt. Mit einem Lieferkettengesetz könnten aber auch generell die Arbeitsbedingungen und Sicherheitsvorkehrungen in Entwicklungsländern verbessert werden und Akteure bei Nichteinhaltung zur Rechenschaft gezogen werden.

Warum ist dieses Thema für Weltläden so wichtig? Fair produzierte und gehandelte Waren, die es in Weltläden zu kaufen gibt, haben eine transparente Lieferkette, das heißt, es kann nachvollzogen werden, wo und unter welchen Bedingungen ein bestimmtes Produkt hergestellt wurde. „Damit werden Produzenten im globalen Süden zu Partnern, deren fair entlohnte Arbeit die Grundlage für ein Leben in Würde ermöglicht“, betonte Eva Schmudermayer.

Keine Ausbeutung von Menschen und Natur, Bildungsmöglichkeiten und Versicherung. Die Definition der Lieferkette umfasst die Planung, Durchführung und Kontrolle aller Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Material- und Informationsfluss vom Einkauf der Rohstoffe bis zur endgültigen Lieferung des Produktes an den Kunden, erklärt Stock.

Eine Unterstützung der Petition für ein Lieferkettengesetz in Österreich ist unter www.nesove.at möglich.