Stephansheim Horn: 17 Bewohner und 17 Mitarbeiter mit Corona infiziert

Corona-Ausbruch in der Pflegeeinrichtung: Vier Hausgemeinschaften sind isoliert. Zwei Bewohner befinden sich im Krankenhaus.

Erstellt am 24. November 2021 | 17:15
Stephansheim Horn Symbolbild New Image
Foto: Karin Widhalm

Im Stephansheim hat sich ein Corona-Cluster gebildet: 17 Bewohner und 17 Mitarbeiter sind aktuell positiv getestet. Alle erkrankten Personen befinden sich in Quarantäne. Vier Hausgemeinschaften sind isoliert. Zwei Bewohner befindet sich in Folge einer Corona-Infektion im Krankenhaus.

„Das Pflegeheim ist in mehrere kleine Hausgemeinschaften gegliedert. Das führt dazu, dass die Ausbreitung auf das gesamte Heim verhindert werden kann und kleinere Personengruppen von Quarantäne-Beschränkungen betroffen sind“, erklärt Robert Schafleitner, Pressesprecher der Betreuungseinrichtung „Haus der Barmherzigkeit“.

„Das Personal arbeitet in kleinen Gruppen mit strengen hygienischen Auflagen, um Ansteckungsketten zu vermeiden.“ Antigen- und PCR-Tests werden regelmäßig bei Bewohnern und Mitarbeitern durchgeführt, eine Hygienefachkraft prüft laufend die Hygienemaßnahmen und die FFP2-Maskenpflicht gilt weiterhin für alle, ergänzt der Pressesprecher.

Über 80 Prozent der Mitarbeiter sind im Stephansheim geimpft. Alle Bewohner, für die eine Corona-Auffrischung notwendig war, erhielten am 27. Oktober den dritten Stich. Nachimpfungen erfolgen laufend, so Schafleitner.

"Mitarbeiter leisten derzeit einige Zusatzdienste"

Die Situation sei herausfordernd, aber die Stephansheim-Mitarbeiter „leisten großartige Arbeit und machen derzeit einige Zusatzdienste“. Die Versorgung sei stets gewährleistet. Kollegen aus anderen „Haus der Barmherzigkeit“-Heimen unterstützen bei Bedarf und auf Abruf die Horner Einrichtung: „Der Zusammenhalt ist hier sehr hoch“, betont Schafleitner. „Bisher war dieser übergreifende Einsatz jedoch noch nicht erforderlich.“

Besuche in jene Stephansheim-Bereiche, in denen keine Infektionen aufgetreten sind, sind weiterhin möglich, allerdings nur unter Vorweis eines 2G-Nachweises und eines gültigen PCR-Tests. „Der Kontakt von Pflegeheim-Bewohnern zu ihren Angehörigen ist sehr wichtig, deshalb versuchen wir, – wo möglich – Besuch im Rahmen der Verordnung zu ermöglichen“, erklärt der „Haus der Barmherzigkeit“-Pressesprecher. Die Pflegenden helfen indes den Bewohnern in den Quarantänebereichen, mit Tablets und Videotelefonie den Kontakt zu ihren Angehörigen zu ermöglichen.

Das Pflege- und Betreuungszentrum in Eggenburg weist derzeit keine Corona-Infektionen unter den Mitarbeitern oder Bewohnern auf.