Polizei stoppte stark beeinträchtigte Lenkerin. Die 46-jährige Frau aus dem Bezirk Hollabrunn, die seit 2010 keinen Führerschein besitzt, war am 17. Jänner in Schlangenlinien auf der B4 bei Horn unterwegs.

Von Red. Horn. Erstellt am 21. Januar 2020 (09:27)
APA (dpa/Symbolbild)

Die laut Polizei offensichtlich stark beeinträchtigte 46-Jährige war gegen 15.30 Uhr mit ihrem Pkw in Schlangenlinien auf der Waldviertler Bundesstraße B4 von Horn in Richtung Wien unterwegs. Bei der Umfahrung Mold wurde eine Streife auf den Pkw aufmerksam, sie nahm die Verfolgung des Wagens auf. Erst nach 17 Kilometern gelang es dann, die Frau durch eine von zwei Streifen bei Ravelsbach errichteten Blockade der Bundesstraße zu stoppen.  

Glücklicherweise kam es im Zuge ihrer Fahrt bei starkem Wochenendreiseverkehr zu keinem Verkehrsunfall. Bei der vorübergehend festgenommenen Lenkerin wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems eine Blutabnahme durchgeführt. Es besteht der Verdacht auf Alkohol- und Medikamentenbeeinträchtigung. Die Lenkerin wurde schließlich in das Landesklinikum Horn eingeliefert.

Wie die weiteren Erhebungen ergaben, besitzt die Lenkerin seit 2010 keinen Führerschein und wurde seither schon unzählige Male wegen Lenkens ohne Lenkberechtigung angezeigt.
Zuletzt verursachte sie 2017 in Weitra in stark alkoholisiertem Zustand mit einem gestohlenen Kfz einen Verkehrsunfall.