Plus 11 Prozent: 21.400 Gäste im Reblaus-Express!. Reblaus-Express legte 2016 überdurchschnittlich zu. 2017 geplant: zusätzliche Angebote und ein früherer Saisonstart.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 23. November 2016 (06:31)
NOEN, citronenrot, Kalchhauser
Immer beliebter: Die Erlebnisbahn im Norden der Bezirke Horn und Hollabrunn erlebte einen erfreulichen Zuwachs.

Erfolgsbilanz für den Reblaus-Express: 21.400 Fahrgäste bedeuten ein Plus von 11 Prozent, womit die Linie Retz – Drosendorf deutlich über dem durchschnittlichen Passagierzuwachs der NÖVOG-Bahnen (Mariazellerbahn, Wachaubahn, …) liegt. 1.850 Fahrräder wurden befördert.

2017 soll der Erfolgsrun anhalten

NOEN
Erfolgreicher Reblaus-Express. Betriebsleiter Gerhard Soukup: „Es wurden erfreulich viele Packages gebucht!“

„Der Gruppensektor hat massiv zugelegt“, kann Reblaus-Express-Leiter Gerhard Soukup die erfreuliche Entwicklung erklären. „Es wurden viele regionale Packages gebucht.“ So profitierten vom Aufschwung der Erlebnisbahn auch die örtliche Gastronomie sowie die Ausflugsziele wie etwa das Anglerparadies Hessendorf, der Drosendorfer Gasthof Failler, die Stadt Drosendorf insgesamt und das Stift Geras.

2017 soll der Erfolgsrun anhalten. Dafür wird unter anderem früher als sonst – nämlich statt am 1. Mai bereits am Karsamstag, dem 15. April – in die neue Saison gestartet, die dann bis 29. Oktober dauert. „Die Gruppen-Aktivitäten werden wir natürlich fortführen und nach Möglichkeit noch verstärken“, erklärt Soukup. „Die Zahl der Kunden, die in diesem Zuge kommt, ist gut einzuschätzen, weil sie deutlich weniger wetterabhängig ist als die spontanen Zugfahrer.“

Bei den Packages wird es eine neue Kombina tionsmöglichkeit einer Kellerführung in Retz mit der Fahrt mit dem Zug geben. Schließlich wird die Zahl der Verkehrstage erheblich ausgeweitet, und die Anspruchsberechtigung für die Seniorenermäßigung wird von 65 auf 62 Jahre sinken.