Orts-Chef: Einst der Jüngste, jetzt 50. „Bis zuletzt war es spannend, ob die Geburtstags-Überraschung funktionieren würde“, erklärte Amtsleiter Jürgen Bauer. Immerhin wurden Transparente, Glückwunschtafeln und eine eigene Kurzparkzone für Bürgermeister Wolfgang Schmöger zu dessen 50. Geburtstage rund um das Amtshaus platziert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. April 2021 (07:17)
Zum 50. Geburtstag von Bürgermeister Wolfgang Schmöger überraschten Vizebürgermeisterin Irene Mantler (l.) und Amtsleiter Jürgen Bauer (r.) die Nr. 1 der Gemeinde mit Transparent und exklusiver Kurzparkzone beim Amtsgebäude.
Eduard Reininger, Eduard Reininger

Coronabedingt gab es keine Blasmusik und ein Sektempfang war auch keiner vorbereitet, umso herzlicher empfingen dafür Vizebürgermeisterin Irene Mantler und Amtsleiter Jürgen Bauer die Nummer eins der Gemeinde. „Kein rauschendes Fest, aber ein Grund zu feiern“, stellte Vizebürgermeisterin Mantler fest. Sie bezeichnete Schmöger als „Anpacker“ und „Umsetzer“. Dass er in seiner Gemeinde tief verwurzelt ist, zeigte sich schon angesichts der vielen Glückwünsche via Handys.

Er war bei seinem Amtsantritt 1997 mit 26 Jahren der jüngste Bürgermeister, jetzt zählt Schmöger mit 50 bereits zu den „alten Hasen“, lächelte Amtsleiter Bauer. Er scherzte: „Eine Zahnspange wird sich nicht mehr lohnen“. Schmöger, der sichtlich überrascht war, versprach: „Party gibt’s jetzt keine, aber nach Corona steigt eine große Sause.“