Burg im Rosen-Glanz. Bei erster Großveranstaltung nach dem Lockdown auf der Rosenburg war die „Königin der Blumen“ der große Star. Zahlreiche Gäste erfreuten sich an Blütenpracht.

Von Eduard Reininger. Erstellt am 11. Juni 2021 (03:15)
Mit der größten Rosenverkaufsausstellung Österreichs begeisterten Anna Luger und Rosenspezialist Hubertus Haselberger (von links) die Gäste der Rosenburg.
Eduard Reininger

Es grünt so grün, wenn auf der Rosenburg die Rosen blühen – nach dem Lockdown verwandelte sich der Turnierhof in ein blühendes Rosendorf und so wurden die Rosentage zu einem besonderen Treffpunkt für Gartenliebhaber.

Schloss Rosenburg ist bekannt für seine schönen und stimmungsvollen Gärten, die sich an den Rosentagen noch prachtvoller präsentierten. Die Gäste konnten den betörenden Duft der Rosengärten genießen und sich vom Rosenspezialisten Hubertus Haselberger Tipps zur Pflege und Veredelung der Blumen holen. Coronabedingt fiel die diesjährige Rosenverkaufsausstellung etwas kleiner aus. Dem Motto „Alles Rose“ folgend gab es eine große Auswahl an Containerrosen und Rosenbegleitstauden. „Rosenfreunde wissen, dass sich im Garten immer ein Platz für eine Rose findet, an deren Duft und Farbe sie sich bei guter Pflege viele Jahre erfreuen können“, rollt Haselberger der Königin der Blumen den roten Teppich aus.

Mit Gartenaccessoires und Keramik begeisterte Maria Schneider aus Wartberg Lara, Eduard und Renate Hink (von links).
Eduard Reininger

„Durch Rosenbögen und Obelisken kommt die edle Pflanze erst so richtig zur Geltung, wird zum echten Hingucker“, erklärte Rosenspezialistin Anna Luger und gab den Gästen Anregungen für die grüne Lunge rund ums Haus. Neben der „Königin der Blumen“ gab es auch eine Vielzahl an Gartenaccessoires und Keramik, die die Herzen der Floristen höherschlagen ließen. Kulinarische Schmankerl rundeten das Programm ab.