Uhr am Krahuletzmuseum kommt wieder in Gang. Seit der Errichtung des Krahuletzmuseums (1901) befindet sich auf der „Laterne“ des Hauses eine Uhr, die seit langem still steht. Schon bald soll sie wieder die Zeit anzeigen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 21. September 2017 (05:57)
Martin Kalchhauser
Seit vielen Jahren steht die über 100 Jahre alte Uhr des Museums.

Am Dach, unterhalb der „Laterne“ (dem Türmchen) des Krahuletzmuseums Eggenburg befindet sich seit dessen Errichtung (1901, Eröffnung: 1902) eine Museumsuhr. Seit vielen Jahren schon steht sie aber still. Das Ziffernblatt ist bereits total verblichen.

Firma bezahlt die komplette Restaurierung

Kalchhauser
Obmann Gerhard Dafert von der Krahuletzgesellschaft hat mit Hans Poinstingl (Geschäftsführer der Firma Leidenfrost) einen starken Unterstützer des Projekts gefunden. Er übernimmt alle Rechnungen.

„Eine Restaurierung war längere Zeit bei uns ein Thema, allerdings fehlte dafür immer das Geld“, berichtet Obmann Gerhard Dafert von der Krahuletzgesellschaft. „Der Unternehmer Hans Leidenfrost (Leidenfrost-pool GmbH) hat sich erfreulicherweise des Themas persönlich angenommen.“

Nachdem er die Überarbeitung des Ziffernblattes der Museumsuhr angeregt hat und deren Finanzierung zugesagt hat, wurde vom Verein eine Spendenaktion überlegt, um auch das Uhrwerk herzurichten. Dafert: „Aber es kam viel besser: Mit den Kostenvoranschlägen konfrontiert, hat Hans Leidenfrost mit Geschäftsführer Hans Poinstingl gesprochen – und jetzt übernimmt die Firma alle Rechnungen.“

Konkret wird die Firma Leidenfrost-pool die komplette Restaurierung der Dachuhr bezahlen – also die Restaurierung des Ziffernblatts und die Reparatur des Uhrwerks. Gesamtkosten: rund 6.000 Euro.

Heimische Firmen werden in die Arbeiten involviert. So kommen die Firmen Hörmannsdorfer (Kran für Auf- und Abbau), Klaus Silberbauer (Malerei an Ziffernblatt und Zeiger), die Firmen Neuwirth (Uhrwerk) und Neumayer (Elektroinstallationen) zum Zug.

„Wichtiges Kulturgut der Stadt Eggenburg!“

Unternehmer Hans Poinstingl zur Motivation, diese Sanierung zu unterstützen: „Das ist eine gute Sache. Hier werden Werte wiederbelebt. Das ist wichtiges Kulturgut der Stadt Eggenburg!“

Seine Freude über die Unterstützung animiert Dafert zu einem Wortspiel: „Im Krahuletzmuseum bleibt die Zeit nicht stehen. Sollte die Uhr einmal vorgehen, heißt das nur, dass wir unserer Zeit voraus sind!“