Große Auswahl beim Flohmarkt „Kind & Kegel“ . Flohmarkt "Kind & Kegel" wurde gleich bei der Premiere zu vollem Erfolg. Auch die Kindergarten- und Volksschulkinder profitierten davon.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 26. Februar 2018 (09:28)

Nach einer Idee Marlies Müllners (sie kreierte auch den Namen „Kind & Kegel“) wurde am Wochenende erstmals ein Flohmarkt abgehalten.

Elternbeirat übernahm Organisation

Unterstützung fand die Ideengeberin beim Elternbeirat des Kindergartens, wo sie als Obfrau-Stellvertreterin an der Seite von Sigried Gruber aktiv ist. Der Beirat erklärte sich bereit, die Organisation zu übernehmen. Die Gebühren von 10 Euro pro Heurigentisch kommen den Kindern des Kindergartens zugute.

Feuerwehr half den Eltern bei Arbeit

Sehr hilfreich stand den Organisatorinnen – neben Sigried Gruber und Marlies Müllner war noch Kerstin Tree dabei – die Freiwillige Feuerwehr Sigmundsherberg zur Seite. Diese stellte nicht nur die Heurigengarnituren kostenlos zur Verfügung, sondern waren auch beim Auf- und Abbau im Turnsaal der Volksschule tatkräftig am Werk.

30 Anbieter, tolles Warenspektrum

Schlussendlich konnten rund 30 Haushalte ihr Budget durch den Verkauf von Brauchbarem rund ums Thema Kind aufbessern. Besonders beliebt waren Spiele aller Art, Bücher, kleine Räder und Fahrzeuge. Aber auch Schuhe und Kleidung wechselten die Besitzer. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, Kleidung und Spiele für die Sozialhilfeprojekte von Pfarrer Jerome Ciceu (Pfarre Pulkau) zu spenden.

Auch die Volksschüler profitieren

Der Elternverein der Sigmundsherberger Volksschule versorgte die zahlreichen Marktbesucher und die fleißigen Verkäufer mit Wurstsemmeln, Kaffee und Kuchen. Die Einnahmen daraus kommen den Volksschülern zugute. Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen wird es im kommenden Jahr voraussichtlich wieder einen solchen Flohmarkt geben. Müllner: „Wir durften viel lernen beim ersten Mal und haben daher natürlich den Ansporn, noch besser zu werden.“